Gertrüdchen: vielfältigeres Angebot rund um die Villa am Wall und den Park geplant

+
„Ein Programm für die ganze Familie“ – Neuenrader Landwirte präsentieren ihre Arbeit auf dem Gertrüdchen.

Neuenrade - Das Gertrüdchen soll noch spannender werden – vor allem rund um die Villa am Wall. Bisher war dort, abgesehen vom Pferdemarkt und dem Ponyreiten am Samstag, eher wenig los.

Nun sollen die Villa und der Park belebt werden und dafür haben sich die Organisatoren etwas ganz Besonderes einfallen lassen. „Es ist eine Kombination aus vielen kleinen Teilen mit der wir es schaffen wollen, diesen Bereich zu beleben“, erzählte Gabriele Humke. Bereits im vergangenen Jahr habe man unter anderem mit der rollenden Waldschule und einer Ziege damit begonnen und nun folge der nächste große Schritt. Die Idee dazu hatte Humke. Gemeinsam mit dem Getrudenkomitee wurde der Feinschliff vorgenommen. Und zwar wollen die Organisatoren die Neuenrader Landwirte mit ins Boot holen.

„Viele wissen gar nicht, welche Landwirte wir hier haben, was sie machen, wie groß sie sind oder wie sie sich in den vergangenen Jahren verändert haben“, sagte Humke. Den Auftakt werden die Milchbauern machen. Sie präsentieren sich und ihre Arbeit mit verschiedenen Aktionen und Ständen. So können die Besucher ihr Glück mitunter an einem Melksimulator versuchen und für die Kinder bringe Wilhelm Verse kleine Kälbchen mit. „Wichtig ist uns vor allem der Austausch zwischen Landwirten und Neuenradern“, so die Organisatorin. Die Landwirte hatte sie schnell überzeugt. Neben Verse machen auch noch Tobias Maas, Wilhelm Klüter, Franz-Josef Kellermann und Jürgen Schlotmann mit. Fünf völlig unterschiedliche Betriebe aus nahezu allen Teilen Neuenrades.

Da sich alles um das Thema Milch dreht, werde den Besuchern auch demonstriert, wie die Milch verarbeitet wird. Dafür sorgen die Mitarbeiter der Hofkäserei Wellie aus Fröndenberg, die extra zum Gertrüdchen nach Neuenrade kommen werden. Auch der Pferdemarkt werde ausgeweitet. Vom Pferdehändler Figge werden die Pferde wie gewohnt am Samstag kommen – auch Ponyreiten wird es geben. Am Sonntag kommen die Vierbeiner dann vom Neuenrader Reitverein. Nach dem Erfolg im vergangenen Jahr wird auch der Hegering Werdohl-Neuenrade wieder mit der rollenden Waldschule und der Bläsergruppe vertreten sein.

„Ich denke, so können Klein und Groß schon einiges erleben. Das ist ein Programm für die ganze Familie“, so Humke erfreut. Doch damit nicht genug – auch in der Villa wird sich was tun.

(geändert, Update, die Red.:) Erstmals wird die katholische Kirchengemeinde in der Villa am Wall, passend zum Ambiente der Räumlichkeiten, ein „Waffelcafe“ betreiben. Diverse Waffelkreationen sollen dann den Besuchern angeboten werden: von kalt bis heiß, von süß bis herzhaft. Alle Variationen werden auf der eigens erstellten Waffelkarte zu finden sein. Und wenn es das Wetter zulässt können die Waffeln natürlich auch auf der Außenterrasse der Villa am Wall genossen werden.

Für Unterhaltung auf dem Balkon der Villa werden die Voltigierer des Reitvereins Altena sorgen, die in Küntrop trainieren. In unregelmäßigen Abständen werden sie sich dort präsentieren und ihr Können zeigen. Auch das Programm für die nächsten Jahre sei schon in Planung. Den Milchbauern sollen 2017 die Pferdehalter und 2018 die Schweinebauern folgen. „So präsentieren wir nach und nach die ganze Vielfalt der Landwirtschaft und können den Besuchern spannende Aktionen bieten.“

Die Höfe der Landwirte werden demnächst nacheinander, in einer Reihe zum Thema, in regelmäßigen Abständen bei uns vorgestellt.

Mehr zum Thema

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare