Ein gemeinsamer Neustart an der Hönnequell-Schule

+
Mit einem bunten Programm begrüßten die jetzigen Fünftklässler ihre zukünftigen Mitschüler.

Neuenrade - „Wir möchten, dass dieser Lebensabschnitt für euch toll beginnt und ihr euch hier wohl fühlt“, begrüßte Marcus Lubienski die neuen Schüler der Hönnequell-Schule im Festsaal auf der Niederheide.

Die drei neuen Klassen seien mit Jungen und Mädchen gleich besetzt worden. Auch entsprechend der Leistungsfähigkeit seien die Klassen gleich stark zusammen gestellt. „Wir haben auch mit euren ehemaligen Grundschullehrern gesprochen und uns Tipps geholt“, fügte Lubienski hinzu. Bei der Aufteilung der Klassen bangte dabei so mancher Schüler, ob man denn mit dem besten Freund in eine Klasse käme. Man solle jedoch nicht traurig sein, wenn man in unterschiedlichen Klassen gelandet ist. „Wir sind eine kleine Schule. Eure Freunde sind immer noch da und ihr werdet sie auf dem Schulhof, bei Projektwochen oder Klassenfahrten oft wiedersehen“, tröstete Lubienski einige enttäuschte Schüler.

"Wir wollen gemeinsam mit euch einen Neustart vornehmen und dafür sorgen, dass wir uns alle gemeinsam kennenlernen“, sagte Lubienski. Mit einem bunten Programm begrüßten auch die jetzigen Schüler der fünften Klassen ihre zukünftigen Mitschüler.

Es wurde zudem eine Neuerung angekündigt: Ab dem kommenden Schuljahr findet an den Dienstag Nachmittagen kein Unterricht mehr statt. In Zukunft sollen an diesem Tag Schulkonferenzen und ähnliche Veranstaltungen stattfinden. Es werde jedoch trotzdem ein Betreuungsangebot geben. Der Freitag Nachmittag bleibt weiterhin unterrichtsfrei.

Auch bei dem Einschulungsgottesdienst am 24. August, dem ersten Schultag, gibt es eine Veränderung. „Wir werden nicht nur wie bisher einen ökumenischen Gottesdienst abhalten, der Protestanten und Katholiken einschließt. Es ist uns zum ersten Mal gelungen, einen muslimischen Geistlichen für den Gottesdienst zu gewinnen. Daher sind auch die muslimischen Schüler herzlich dazu eingeladen“, kündigte Lubienski an.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare