Gemeindefest an der Moschee

+
Sorgfältig wird hier beim Gemeindefest des türkisch-islamischen Kulturvereins ein kleines Mädchen geschminkt.

Neuenrade - Das Zusammenleben fördern – mit diesem Ziel gab es am vergangenen Wochenende das Gemeindefest des türkisch-islamischen Kulturvereins Neuenrade und Umgebung. Gefeiert wurde rund um die Mevlana-Moschee.

Die Veranstalter hatten sich einiges ausgedacht, das Fest lockte mit vielen Aktionen. Für die jungen Gäste gab es eine Hüpfburg, außerdem konnten sie sich mit Schminke und Henna-Tattoos verschönern lassen.

Damit bei den Besuchern kein Hunger aufkommen konnte, war für Speisen und Getränke bestens gesorgt. So gab es neben türkischen Spezialitäten wie Döner auch Gebäck und Waffeln. Darüber hinaus versorgten einige Gemeindemitglieder die Anwesenden mit frisch Gegrilltem. Außerdem im Angebot und bei den Kindern äußerst beliebt – sogenanntes „Slush-Eis“.

Einer der Höhepunkte des Gemeindefestes war wohl die große Verlosung. Hier gab es in diesem Jahr zwei ganz besondere Hauptpreise. Einer der Gewinner konnte sich über eine Reise für zwei Personen nach Istanbul freuen. Am Sonntagabend wurde dann gar ein Kleinwagen verlost. Der Gewinner des blauen VW Lupo stiftete ihn jedoch der Moschee.

Kurzerhand wurde der Wagen daraufhin für den guten Zweck versteigert und fand so schließlich doch einen neuen Besitzer. Man wolle das Zusammenleben in Neuenrade weiter stärken, das Gemeindefest stelle so eine Bereicherung für die Stadt dar, sagte Faruk Göktas, der für die Öffentlichkeitsarbeit zuständig ist.

 Eingeladen gewesen seien alle Neuenrader, man habe sogar Plakate an den Ortseingängen aufgehängt, um für die Veranstaltung zu werben. Trotz dieser Maßnahme seien wenige deutsche Mitbürger zum Fest gekommen. „Wir hätten uns mehr erhofft“, resümierte Göktas am Sonntagabend. Ansonsten sei die Beteiligung allgemein sehr gut gewesen. Da das Gemeindefest aber auch zum besseren Kennenlernen diene, hoffe er im kommenden Jahr auf mehr Interesse, sagte Gemeindesprecher Göktas.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare