Gastronomische Investition an der Küntroper Straße

+
Die Schlemmer Ranch an der Küntroper Straße ist ein gemeinsames Projekt von Heike und Michael Winkler und Martin Hasenau.

Neuenrade - Lkw fahren hupend vorbei oder drehen eine Runde um das Gebäude. Handwerker halten an, Spaziergänger flanieren vorbei und fragen nach, Motorradfahrer machen ebenfalls einen Stop und wollen wissen, was los ist.

Kein Zweifel, das große braune Holzhaus ausgangs Neuenrade an der Küntroper Straße stößt auf viel Interesse – vor allem seitdem dort Aktivitäten sichtbar sind.

 Und die interessierten Neuenrader sind nicht ohne Grund erwartungsfroh: Der einstige Imbiss wird zur Schlemmer-Ranch. Es sind Heike und Michael Winkler aus Neuenrade und Martin Hasenau aus Balve, die dort investieren. „Wir haben das hier gekauft“, hieß es im Gespräch mit den Mitgliedern der Winkler & Hasenau GbR. Die Schlemmer Ranch soll Anfang Oktober eröffnet werden.

Dann gibt es dort ab fünf Uhr Frühstück und frisch zubereitete deutsche Hausmannskost. „Wir machen alles selber, alles nach Tradition“. Das Essen werde westfälisch-regional, täglich werde das Angebot wechseln. „Die Frikadellen mache wir selber, das Schnitzel wird vom Stück geschnitten,“ erläutert Köchin Heike Winkler. Es gebe in dem Sinne nichts Vorgefertigtes. Eine Tagessuppe werde man auf der Karte stehen haben. Sonntags gar biete man ein Mittagsmenue an mit Suppe, Fleisch und Gemüse und mit Nachtisch – eben etwas typisch Deutsches.

Auch Kaffee und Kuchen wird man im Angebot haben. Klare Sache – auf das klassische Angebot eines Imbisses werde man auch nicht verzichten. Das Konzept ist erprobt: Denn die Winklers betrieben bis vor kurzem die Heiße Kiste in Eveking, im ehemaligen Pförtnerhäuschen des Industriegebietes. Dort sei die Sache mit der frischen Hausmannskost und dem vielseitigen Angebot sehr gut angekommen. Die Schlemmer Ranch stelle daher im Prinzip eine Erweiterung dar.

Die ursprüngliche Keimzelle in Werdohl werde allerdings geschlossen. Nur so könne man das Vorhaben in Neuenrade bewältigen. Zu diesem Zweck habe man auch einen Freund mit ins Boot geholt – Martin Hasenau. Kennengelernt hat sich das Trio in Werdohl. Dort hat Hausenau ein Vertriebsbüro im Evekinger Gewerbepark. Man kam ins Gespräch, freundete sich an. Dann machten die drei Nägel mit Köpfen und orientierten sich nach Neuenrade. Denn das Gebäude mit dem sehr üppigen Parkplatz wurde auch als idealer Standort angesehen. Wieviel Geld sie nun in die Hand genommen haben, wollen sie nicht verraten.

Es dürfte nicht wenig sein. Gastro-Inventar wie Imbisszeile, eine extra Küche, kalte- und warme Theke, eine Spülstraße, Möblierung innen und außen – da kommt schon was zusammen. Allein 400 Arbeitsstunden wurden zudem investiert, drei große Container mit Müll gefüllt. Jetzt nähert sich der Eröffnungstag. Und die drei lassen durchblicken, dass sie noch mehr vorhaben. Regelmäßige kleine kulinarische Outdoor-Events, Hähnchengrill-Tage. Einen E-Mail-Verteiler mit den Tagesmenues. Ab 2017 gibt es eine eigene Homepage und dann kann auch jedermann online bestellen. Auch ein Lieferservice für die umliegenden Firmen sei geplant, erläutert Hasenau. Das Trio ist optimistisch aber auch vorsichtig. Ausbauen wollen sie die Geschäfte peu á peu. „Wir werden schauen, wie es anläuft“, sagen die drei.

Von Peter von der Beck

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare