Fünf Jahre im Dienste der Stadt

+
Klaus Filter und Christiane Frauendorf vom Stadtmarketingverein.

Neuenrade - Genau fünf Jahre benötige statistisch gesehen „ein Stadtmarketing“, um sich zu formieren. Diese Erkenntnis habe jüngst die Bundesvereinigung City und Stadtmarketing Deutschland veröffentlicht, heißt es in einer Pressemitteilung des Stadtmarketingvereins Neuenrade. Und just im November „kann der Stadtmarketingverein Neuenrade auf sein fünfjähriges Bestehen zurückschauen und tut das mit ganzem Stolz“. Jeder einzelne im Team des Vorstandes sei tagsüber berufstätig und stelle in seiner Freizeit sein Engagement ehrenamtlich und zum Wohle der Bürger der Stadt zur Verfügung.

In den meisten Städten würden dafür Mitarbeiter der Stadtverwaltung mit einer Vollzeitstelle betraut. Da das in Neuenrade nicht der Fall sei, sei das doch umso bemerkenswerter, was dann „nach Feierabend und in der Freizeit und ohne dass man bislang auf jegliche finanzielle Mittel zurückgreifen konnte“ geleistet werde. Wichtig sei es dabei für die Beteiligten, dass sich der Verein genau wie ein professionell arbeitendes Stadtmarketing weiterentwickele und sich strukturell verändere.

 „Da der Verein die Verwaltung des Neuenrader Zahlungsmittel N’Euro sowie die Verwaltung und Betreuung des Wochenmarktes übernommen hat, ist das Büro von der Ersten Straße unlängst ins Rathaus verlagert worden, um die zur Verfügung stehenden Ressourcen nutzen zu können. Dort gibt es dann auch ab Anfang nächsten Jahres für jeden Neubürger eine Willkommenstasche mit wichtigen Informationen über Neuenrade sowie ein paar persönliche Geschenke“, heißt es in der Pressemitteilung. Der Verein habe die Angelegenheit mit der Tasche initiiert und und einen Sponsor gewinnen können.

Zudem weist man darauf hin, dass die Möglichkeit, freies W-Lan zu nutzen, laufend ausgebaut würde. Zudem setzte man bald eine neue Idee der Vereinsmitglieder um: Vier Info-Tafeln werden in Kürze aufgestellt, um auf Veranstaltungen aufmerksam zu machen. Und wenn das Projekt „Weihnachts-Sterne“ abgeschlossen sei, habe der Vorstand innerhalb von drei Jahren Paten für 51 Sterne im Wert von über 40 000 Euro gefunden – zur Verschönerung der Stadt und für das Allgemeinwohl.

Zudem befinde man sich im ständigen Dialog: Der regelmäßige Erfahrungs- und Informationsaustausch mit Verantwortlichen der Nachbarstädte und der SIHK Hagen werde gepflegt und Einladungen zu Netzwerktreffen würden wahrgenommen. „Stadtmarketing ist keine Einzelaktion und keine Veranstaltungsbörse, sondern ein ständiger Prozess“. Ein Hinweis: Eine Kooperation mit dem Zelius wurde zwar geschlossen. Allerdings verfügt der Stadtmarketingverein nicht über das Budget und die personellen Möglichkeiten, wird in der Pressemitteilung abschließend formuliert.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare