Forum Neuenrade, Jugendfeuerwehr und Schülern kümmern sich

Junge Leute säubern die Hönnequelle

+
Neben Mitgliedern des Forums Neuenrade, der Feuerwehr, Jugendfeuerwehr und Jugendarbeit kamen auch Schüler der Hönnequellschule und Baumschulen Wiesemann zur Hönnequelle.

Neuenrade - „Der Grundgedanke ist der, dass möglichst alle Beteiligten von dieser Aktion profitieren.“ Im Rahmen der Organisation vip Neuenrade wurde am Dienstag die Hönnequelle von Schmutz, Blättern und Geäst befreit.

„Zuerst mal schütteln wir uns alle die Hände, damit wir das anfängliche Fremdeln schneller überwinden“, begrüßte Wolfgang Schulte, Vorsitzender vom Forum Neuenrade, die Anwesenden.

Mit der Unterstützung von Baumschulen Wiesemann, die Geräte sowie Arbeitskraft zur Verfügung stellten, wurde die Hönnequelle durch Mitglieder der Jugendarbeit, der Jugendfeuerwehr und Feuerwehr sowie Schüler der Hönnequellschule gereinigt. Dabei ging es nicht nur um die Putz-Aktion an sich, sondern auch um das Vernetzen der teilnehmenden Parteien. „So lernen die Jugendlichen zum Beispiel einen Geschäftsführer, Antonius Wiesemann, kennen. Wenn sie später mal ein Praktikum machen wollen, kann dieser Kontakt sehr nützlich sein“, bemerkte Schulte.

Das Programm vip Neuenrade, „vernetzen, informieren, profitieren“, entstand aus einer Idee von Horst Hanke, Vorsitzender der Abteilung Stadtverschönerung des Forums Neuenrade, um die verschiedenen Gruppen und Vereine zu vernetzen. „Dank der neuen Plattform können wir öfter zusammen etwas machen“, sagte Schulte. Auch von der Reinigung der Hönnequelle profitieren alle Beteiligten. „Selbst die Wanderer haben etwas davon, da die Quelle wieder schön aussieht. Dieser gemeinnützige Gedanke ist erfreulicherweise auch den Jugendlichen bewusst.“

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare