10 000 Flyer zur neuen Kultursaison

+
Josef Brockhagen, Monika Arens, Markus Keitsch (TT-Markt) und Antonius Wiesemann haben jetzt den neuen Flyer für die kommende Kultursaison vorgestellt.

Neuenrade - „Wir haben in dieser Saison sehr gute Kultur-Veranstaltungen“, blickt Bürgermeister Antonius Wiesemann zufrieden auf die Auswahl der Stücke. Gemeinsam mit der Kulturbeauftragten Monika Arens, dem Kulturausschussvorsitzenden Josef Brockhagen und Markus Keitsch, Geschäftsführer des TT-Marktes, stellte er den Flyer für die anstehende Kultursaison vor.

10 000 Exemplare wurden in diesem Jahr gedruckt und in diesen Tagen an alle Neuenrader Haushalte verteilt. In der Broschüre sind die sechs Veranstaltungen noch einmal mit einer kurzen Inhaltsangabe beschrieben. Auch ein Grußwort des Bürgermeisters darf nicht fehlen. Schließlich habe Wiesemann abschließend noch einmal über den Flyer geschaut und ihn „optisch optimiert“, erklärte Monika Arens.

Die Kulturveranstaltungen stehen in dieser Saison unter dem Thema Toleranz. Es gehe vor allem darum, „tolerant mit dem Anderssein umzugehen und verkrustete Kulturveranstaltungen neu aufleben zu lassen“, fasste Arens zusammen. Wiesemann betonte noch einmal, dass auch die Verbindung zwischen den Kulturveranstaltungen zum Thema Toleranz und Flüchtlingen wichtig sei. Oft gebe es aufgrund von Unwissenheit Vorurteile, die durch derartige Veranstaltungen beseitigt werden könnten.

Auch die Partnerschaft zwischen Wirtschaft und Kultur sei wichtig, sagt die Kulturverantwortliche. Deshalb freue sie sich sehr über das Sponsoring des Altenaer TT-Marktes. Layout und Druck übernahm Markus Keitsch dabei, für den Inhalt war Arens selbst, in Zusammenarbeit mit Wiesemann, zuständig. Auch in Sachen Kultur-Abonnements sieht es gut aus: „Bislang haben wir 270 Saisonkarten verkauft“, sagt Arens.

Auch zahlreiche Auswärtige seien begeistert von dem Kulturprogramm und kommen regelmäßig zu den Veranstaltungen. Keitsch bot an, für jedes zehnte verkaufte Abo – ab sofort – eine Youth-Vip-Karte zu sponsern, die Jugendliche den Eintritt zu den Veranstaltungen ermöglicht. Er würde die Kosten von bis zu fünf Youth-Vip-Karten übernehmen. „Es soll ein Anreiz für die Leute sein, Abokarten zu kaufen“, sagte Keitsch. Für die anderen fünf Tickets werde daher weiterhin nach einem Sponsor gesucht, so Wiesemann.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare