Flüchtlinge besuchen einen Bauernhof

Eine Chance zur Integration

+
Mit „Küntrop hilft Flüchtlingen“ besuchten die Flüchtlinge, die zurzeit im einstigen Gasthof Schweitzer untergebracht sind, den Bauernhof von Bettina Berghoff-Hammecke und Stefan Hammecke. Die Kinder waren von den Kühen begeistert.

Küntrop - Eine nicht alltägliche Deutschstunde wurde den Asylbewerbern und ihren Kindern am Samstag in Küntrop geboten. Nicht die Grammatik stand für die im einstigen Gasthof Schweitzer untergebrachten Flüchtlinge auf der Tagesordnung, sondern der Weg zu mehr Miteinander mit den Dorfbewohnern. Die ehrenamtlichen Helfer der Gruppe „Küntrop hilft Flüchtlingen“ waren mit ihren Schützlingen auf dem Bauernhof von Bettina Berghoff-Hammecke und Stefan Hammecke zu Gast.

Die Begrüßung der Besucher ließ sich Altbauer Franz Berghoff nicht nehmen. In der ihm eigenen fröhlichen und humorvollen Art fand er sofort einen Draht zu seinen Gästen. Im Mittelpunkt standen auf dem Bauernhof die Kinder. Von den Kälbchen und Kühen im Stall zeigten sie sich beeindruckt. Nach anfänglicher Zurückhaltung streichelten die Mädchen und Jungen die Kälbchen ausgiebig, viele der kleinen Kinderhände hielten den Tieren außerdem Stroh als Futter vor die Nasen. Die Kälbchen wussten das Angebot zu schätzen und hielten dankbar Ausschau nach weiterem Futter.

An Gesprächsstoff mangelte es nicht. Bettina Berghoff-Hammecke und Tochter Antonia konnten viele unterschiedliche Fragen beantworten. So wollten die kleinen Gäste zum Beispiel wissen, wie viel Stroh eine eine Kuh in der Woche frisst. Landwirt Stefan Hammecke war bezüglich der Sprachkenntnisse einzelner Kinder erstaunt und sichtlich angetan.

Standen für die Kinder die Kälbchen im Mittelpunkt, so waren es bei den Männern die Traktoren. Stefan Hammecke und Franz Berghoff chauffierten die Besucher jeweils eine Runde im Traktor über den Platz des Hofes. Spaß und Begeisterung stärkten das Miteinander.

Einen besonderen Pflege-Tag gab es für das Pony Strolch: Gleich mehrere Kinder striegelten den Vierbeiner, dem die Pflegeeinheiten sichtlich gefielen. Auch Landwirtstochter Antonia Hammecke, sonst für die Pflege von Pony Strolch zuständig, war von dem Engagement der Kinder begeistert: „Die können jeden Tag wieder kommen“, erklärte sie lachend.

Ein positives Fazit zog nach dem eineinhalbstündigen Besuch auch Bettina Berghoff-Hammecke: „Wir haben uns über den Besuch der Flüchtlinge gefreut. Man muss diesen Menschen die Chance zur Integration geben. Wir haben beim ersten Besuch ganz deutlich gespürt, dass sie alles auf unserem Hof interessiert hat, dass sie mit uns reden wollen und das ist doch ganz wichtig.“

Positiv wurde der Besuch der mehr als 20-köpfigen Gruppe auch von dem ehrenamtlichen Team „Küntrop hilft Flüchtlingen“ bewertet. Elmar Gawron und seine Mitstreiter zeigten sich mit dem Ergebnis zufrieden und sehen sich auf dem richtigen Integrationsweg.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare