Feldahorn ergänzt die Allee am Kohlberg

+
Thoralf Rohl, Antonius Wiesemann, Dr. Sven Simons und Gerhard Schumacher präsentieren hier den am Hauptwanderweg frisch gepflanzten Feldahorn.

Neuenrade - Für die Pflanzung des Baum des Jahres in den städtischen Wäldern auf dem Kohlberg, waren extra Werdohler angereist, um sich das Schauspiel anzuschauen. Sie freuten sich: „Das ist eine schöne Tradition.“ Auch vor dem Hintergrund jüngster Baumfällungen in Werdohl.

Dort wurde nämlich ein Feldahorn am Wegesrand gepflanzt. Das recht stattliche Bäumchen, das von Antonius Wiesemann Junior (Inhaber des Gartenbaubetriebes) und Mitarbeiter Thoralf Rohl eingepflanzt wurde. Das Bäumchen – immerhin schon gut drei Meter hoch und mit stattlichem Wurzelballen – ergänzt die sogenannte Allee der Bäume des Jahres, welche die Verantwortlichen der Verwaltung nach einer Anregung von Siegfried Dickel pflanzen lassen.

Wie Kämmerer Gerhard Schumacher erläuterte, fänden sich immer Sponsoren. Mal seien es Einzelpersonen, mal Gruppen, die gerne ein Bäumchen spenden würden. Es gebe sogar eine Warteliste, sagte Schumacher. So stehen dort unter anderem Wildkirsche, Walnuss, Feldlärche oder auch Elsbeere.

Der aktuelle Baum des Jahres, der Feldahorn, besitzt von allen Ahornarten das größte Verbreitungsgebiet, mit Schwerpunkt die gemäßigten Zonen. Fast überall in Europa (in Skandinavien nur im äußersten Süden), Westasien und Nordwestafrika ist der wärmeliebende Baum zu finden. In Mitteleuropa ist er bis ins Hügelland weit verbreitet. Den Feldahorn spendierte Familie Simons.

Von Peter von der Beck

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare