Mit 86 Jahren Trompete spielen lernen

+
Zwei Anfänger an der Trompete unter sich: Der 86-jährige Ernst Schewe und der achtjährige Lukas Schmitt.

Neuenrade - Die Liebe zur Musik hat beide zur Trompete greifen lassen, allerdings mit einem Unterschied: Ernst Schewe ist 86 Jahre alt, Lukas Schmitt acht Jahre.

 Erlernen wollen sie das Blasinstrument beim Musikverein Neuenrade – und mit Friedhelm Schulte haben sie einen Ausbilder, der seit mehr als einem halben Jahrhundert für den Neuenrader Traditionsverein in die Trompete bläst. Friedhelm Schulte verschlug es vor einigen Monaten die Sprache, als Ernst Schewe in den Räumen des Musikvereins an der Bahnhofstraße vorstellig wurde. Er habe sofort den Wunsch geäußert, dass er Trompete spielen lernen will.

 Friedhelm Schulte nahm ihn unter seine musikalischen Fittiche, betonte aber ganz deutlich, dass dies mehr auf privaten und persönlichen Beziehungen basiert und keinesfalls der Musikschule Konkurrenz gemacht werde. Die Musik ist für Ernst Schewe keine unbekannte Größe. Bereits als Jugendlicher hatte er ein Jagdhorn, dem er mit großer Begeisterung Töne entlockte. Aber sein Blashorn war verschwunden, als er aus dem Zweiten Weltkrieg mit einer Verletzung zurückkehrte.

 Schewe ist nicht nur für die Neuenrader ein bekanntes Gesicht: Mehr als 40 Jahre war er bei der einstigen Mark Sauerland und später bei der MVG beschäftigt, viele Jahre saß er am Steuer eines Linienbusses. Erst an Weihnachten rückte die Trompete mehr in seinen Mittelpunkt, als ihm seine Frau eine Trompete schenkte, die sich von einer normalen Trompete bei gleicher Tonhöhe nur in ihrer Größe unterscheidet, weil sie kompakter gebaut ist. „Mir ist sofort der Musikverein und Friedhelm Schulte eingefallen“, sagt Schewe zufrieden, setzt sein Blasinstrument an den Mund und stellt mit dem richtigen Ansatz unter Beweis, dass er die Töne halten und die C-Dur-Tonleiter spielen kann. Kommenden Monat wird er 87, dann will er sich augenzwinkernd „selbst ein Ständchen bringen“.

Sein Ausbilder ist zuversichtlich, „dass wir das vielleicht sogar zweistimmig schaffen, weil der Ernst ein guter Schüler ist.“ Ein guter Schüler ist auch der achtjährige Lukas Schmitt, einer der ganz jungen Musiker im Verein. Ton halten, einen guten Ansatz am Mundstück haben, sauber blasen, ganze, halbe und achtel Noten – das ist ihm bekannt, die kann er spielen. Der junge Mann hat sich für eine normale Trompete entschieden, zuvor hatte er als Instrument die Gitarre und das Schlagzeug favorisiert. Lukas Schmitt setzt eine familiäre Tradition fort, sein Großvater war der langjährige Vorsitzende des Neuenrader Musikvereins, Horst Kittelmann (†).

Im Vergleich zu Ernst Schewe kann Lukas die Trompete etwas besser handhaben, aber wenn beide montags ihre Probe bei Friedhelm Schulte haben, dann sind sie voll konzentriert bei der Sache. Dann wird auch schon mal gemeinsam ins Instrument geblasen, „weil das unter Musikern so üblich ist“ sagen sie. Sie sind stolz auf ihre Musik und ihr Zusammenspiel – der bisher älteste Auszubildende und sein junger Mitspieler.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare