Küntroper Straße gesperrt

In Wohnung: Feuerwehr löscht brennendes Motorrad

+
Die Küntroper Straße war während der Löscharbeiten in beide Richtungen gesperrt

Neuenrade - Ein in einer Wohnung brennendes Motorrad musste die Feuerwehr am späten Mittwochnachmittag um 16.44 Uhr löschen. Während des Einsatzes war die Küntroper Straße in beide Richtungen gesperrt.

Zudem ermittelt die Kriminalpolizei, wie Polizisten vor Ort erläuterten. Die Umstände waren offenbar so ungewöhnlich, dass die Spezialisten der Kripo angefordert wurden.

Zur Brandbekämpfung hatte es die Feuerwehr nicht weit, denn der Einsatzort war nur einen Steinwurf von der Feuerwache entfernt, der Löschzug Stadtmitte war mit 16 Einsatzkräften flott zur Stelle und auch die Löschgruppe Küntrop war mit zehn Kräften vor Ort.

Wie Einsatzleiter und Stadtbrandinspektor Heinz-Jürgen Böhmer erläuterte, habe man das Motorrad brennend in der Erdgeschosswohnung eines Hinterhauses an der Küntroper Straße vorgefunden. Zwei Trupps drangen unter Atemschutz dann in die Wohnung ein, das Gefährt wurde schnell mit Wasser gelöscht, dann nach draußen gezogen und weiter abgelöscht", erläuterte Böhmer. Dabei kam ein C-Rohr zum Einsatz.

Zudem sei die Wohnung komplett verqualmt gewesen, mit Atemschutz habe die Feuerwehr alles weitere in den verqualmten Räumen regeln müssen. Auch die Holzdecke in der betroffenen Wohnung wurde noch auf versteckte Brandherde überprüft.

Insgesamt erschien die  Situation gefährlich. Eine Wohnungen über der Brandstelle war auch von dem Qualm in Mitleidenschaft gezogen worden.

Der Einsatz war recht flott beendet. Gegen 17.30 Uhr begann die Feuerwehr einen Teil ihrer Gerätschaften wieder einzupacken.

Auch die Küntroper Straße wurde wieder kurz darauf für den Verkehr frei gegeben.

Von Peter von der Beck

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare