EAZ: Enorme Spenden des Fördervereins

+
Einrichtungsleiterin Petra Wegener, Beisitzerin Ulla Dickehage(Mitte) und Fördervereinsvorsitzende Lieselotte Ernst präsentieren die gewaltige Markise.

Neuenrade - Der Förderverein des Evangelischen Altenzentrums  unterstützt die Bewohner der Perthes-Einrichtung kräftig: Über den Förderverein wird nicht nur eine gewaltige Markise für die Bewohner finanziert sondern auch die Hälfte eines EAZ-Kleinbusses.

Der wird zum Wohl der Bewohner angeschafft und eingesetzt. In diesen Tagen präsentierten die Fördervereinsvorstandsmitglieder Lieselotte Ernst (Vorsitzende) und Ulla Dickehage im Beisein von Einrichtungsleiterin Petra Wegener die gewaltige Markise, welche sich im Eingangsbereich über die Terrasse spannt. Insgesamt 13 000 Euro bezahlte der Förderverein dafür. Das schattige Plätzchen unter der Markise wurde dabei von einigen Bewohnern gut genutzt, die darunter Kaffee und Kuchen genossen und es sich bei Schlagermusik gut gehen ließen.

Ursprünglich sollte die Angelegenheit mit der Markise schon eher laufen, man hielt sich jedoch zurück wegen geplanter Baumaßnahmen, die allerdings nun anderweitig in Angriff genommen werden. An der Beschaffung des Kleinbusses beteiligt sich der Förderverein mit rund 15 000 Euro, hieß es von der Vorsitzenden, die auch um Mitglieder für den Förderverein warb. Derzeit verfügt der Verein über rund 80 Mitglieder – es dürften gerne mehr werden, sagte die Vorsitzende.

 Veränderungen stehen für das Altenzentrums mittelfristig an: Große Umbaumaßnahmen, die voraussichtlich Mitte des kommenden Jahres in Angriff genommen werden. Die Planungen für die Umbaumaßnahmen laufen derzeit. Der Umbau soll bei laufendem Betrieb erfolgen und soll die Einrichtung des Pertheswerkes fit für die Zukunft machen.

Ursprünglich sollte das Altenzentrum zusätzlich zu den erforderlichen Umbaumaßnahmen auch bei laufendem Betrieb aufgestockt werden. Davon nahm das Perthes -Werk Abstand, weil ein Nachbar mit Klage gedroht hatte – auf einen juristischen Clinch wollte sich das Perthes Werk auch im Sinne einer guten Nachbarschaft nicht einlassen.

Der Umbau erfordert intern Umzüge, zudem werden die Umbauarbeiten in enger Abstimmung mit der Einrichtung erfolgen.

Das Investitionsvolumen kann sich dabei sehen lassen. Der Geschäftsbereichsleiter der Perthes Altenhilfe Süd, Ralf Lohscheller, spricht bei dem Investitionsvolumen von einem Millionenbetrag im einstelligen Bereich. Eingesetzt würden für die Umbauarbeiten möglichst Betriebe aus der Region, sagte Lohscheller bei einer anderen Gelegenheit. Bei den neuen Plänen will man die Zahl der Plätze in der Einrichtung möglichst erhalten. Aktuell wohnen im EAZ 74 Menschen in 52 Einzel- und elf Doppelzimmern.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare