Dreikönigstreffen der Schützen

+
Die drei amtierenden Schützenkönige (v.l.) Julius Levermann (Affeln), Stefan Schulte (Küntrop) und Thomas Schulte (Neuenrade) mit einem historischen Offiziersgewand, das im Stadtmuseum zu sehen ist.

Neuenrade - Königlichen Besuch bekam am Mittwochabend das Neuenrader Stadtmuseum. Die drei Majestäten der Neuenrader Schützengesellschaft, der St. Sebastian Schützenbruderschaft und der St. Peter und Paul Schützenbruderschaft Affeln hatten mit ihrem „Gefolge“ einen Besuch in dem geschichtsträchtigen Gebäude angekündigt.

Das sogenannte Dreikönigstreffen der grün-weißen Regenten kann mittlerweile eine gewisse Historie aufweisen. Immerhin gehört die Veranstaltung seit mehr als 15 Jahren zu einem festen Termin im Neuenrader Schützenwesen.

Die Veranstaltung mit den jeweils amtierenden Schützenkönigen geht zurück auf Detlef Müller – früherer Schützenkönig in Affeln. „Er überlegte sich, dass es doch etwas Schönes wäre, mit allen drei Königen etwas gemeinsam zu unternehmen“, erinnert sich Björn Sip, Vorsitzender der Neuenrader Schützengesellschaft.

Seitdem laden die Schützen aus Neuenrade, Küntrop und Affeln im Wechsel ihre Regenten für den 6. Januar zu einem Treffen ein, das natürlich der Geselligkeit genügend Raum bietet, gleichzeitig aber auch interessante Führungen bereit hält.

Heinz-Werner Turk stellte den Schützen beim Dreikönigstreffen den Bereich Verkehrsgeschichte im Neuenrader Stadtmuseum vor.

So besuchten die Schützen in der Vergangenheit unter anderem den Küntroper Flugplatz und nahmen in den Segelfliegern des LSV Platz. Ein anderes Mal ließen sich die Schützen von der Feuerwehr mit der Drehleiter in luftige Höhen befördern und bekamen den technischen Fuhrpark der Einsatzkräfte erläutert.

Thematisiert wurde außerdem der Orkan Kyrill bei einem Treffen in Altenaffeln. Ebenfalls noch gut in Erinnerung sind den Schützen die Kirchenbesuche der unterschiedlichen Glaubensgemeinschaften ihrer Heimatstadt. In die Reihe der thematisch äußerst abwechslungsreichen Veranstaltungen reiht sich nun auch ein Besuch im Stadtmuseum ein.

Die „Hausherren“, Heinz-Werner Turk, Klaus Peter Sasse und Dr. Rolf Dieter Kohl, hatten sich gerne Zeit genommen, um die drei Abteilungen, Stadt-, Industrie- und Verkehrsgeschichte, im Detail vorzustellen. Somit bekamen die Schützen einen umfangreichen Einblick in die Geschichte ihrer Heimatstadt.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare