Circus Salto schlägt seine Zelte in Neuenrade auf

+
Angelina Spindler und Renaldo Traber mit zwei Kamelen des Circus Salto.

Neuenrade - Fährt man von Werdohl über die B229 nach Neuenrade, sieht man über Neuenrades Ortseingang bereits das große, blau-gelbe Zelt thronen: Es ist wieder ein Zirkus in der Stadt.

Mit insgesamt ungefähr 100 Wagen, die zum Teil aus Platzgründen auf dem Parkplatz des Hagebaumarkts stehen, ist der Circus Salto in Neuenrade aufgeschlagen. „Wir sind 25 Personen und 50 Tiere, darunter Kamele, Lamas, Alpakas, Dromedare, Pferde, Hunde und Schlangen“, erzählt Angelina Spindler, selbst Schlangenakrobatin.

 Der Circus Salto existiert seit über 170 Jahren und wurde 1842 unter einem damals noch anderen Namen von der Familie Köllner gegründet, die den Zirkus noch heute in bereits achter Generation leitet. „Ursprünglich kommen wir aus Magdeburg. Aber wir sind jede Woche woanders“, sagt Spindler. Immer unterwegs – selbst in der Weihnachtszeit und an Silvester gönnen sie sich keine Pause, denn selbst dann werden Vorstellungen gegeben. Während des Sommers sei es etwas schwierig, Besucher ins Zirkuszelt zu bekommen. „Dann sind die meisten Leute im Urlaub. Aber jetzt sind die Ferien hier fast zu Ende, da sind viele Leute ja wieder da“, sagt Spindler.

Spindler wurde in das Leben im Zirkus hineingeboren – auch ihre Eltern waren schon beim Zirkus: „Für mich gibt es nur den Zirkus. Wir sind so aufgewachsen und wollen unser Leben nicht tauschen.“ Sie selbst heiratete in die Familie Köllner ein. Es habe sogar auch schon Fälle gegeben, in denen sich ein Besucher in ein Mitglied vom Zirkus verliebt hat und sich dann zwischen einem „normalen“ Leben und dem Leben im Zirkus entscheiden musste.

Drei Familien betreiben den Zirkus. Im Programm haben sie unter anderem Jongleure, Messerwerfer und Feuerspucker sowie Pferde- und Kameldressuren. Josy Renz wird als „Königin der Lüfte“ in einem Netz schweben. „Wir haben auch eine sechs Meter lange Python Schlange im Programm“, sagt Spindler. Der Zirkus tourt durch ganz Deutschland sowie die angrenzenden Nachbarländer Niederlande, Österreich und die Schweiz. In Neuenrade gastiert er nun bis Sonntag an der Südstraße, Ecke Haller Weg.

Die Premiere findet morgen um 15.30 Uhr statt. Weitere Vorstellungen sind am Freitag und Samstag jeweils um 15.30 Uhr und am Sonntag um 11 Uhr. Die Karten kosten für Kinder 8 Euro, für Erwachsene 10 Euro (außer Loge und Sperrsitz). Donnerstag und Freitag sind Familientage, da zahlen Eltern nur den Kinderpreis.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare