Brandschutzerziehung im Kindergarten Affeln

+
Holger Rausch von der freiwilligen Feuerwehr Küntrop zeigte den Mädchen und Jungen des Affelner Kindergartens, wie sie eine Atemmaske richtig aufsetzen.

Neuenrade - Wie zündet man eine Kerze an? Welche verschiedenen Arten von Feuer gibt es und wie verhalte ich mich im Brandfall? Dies alles und noch viel mehr lernten die Schulanfänger des Affelner Kindergartens im Rahmen der Brandschutzerziehung, die von Holger Rausch, tätig bei der freiwilligen Feuerwehr Küntrop, ehrenamtlich durchgeführt wurde.

Ausführlich erklärte Rausch den Kindern, welche Gefahr vom Feuer ausgehen kann. Er zeigte den Mädchen und Jungen anhand von Miniaturautos die verschiedenen Einsatzwagen der Feuerwehr und erläuterte, wann welches zum Einsatz kommt.

Danach stellte er einen mitgebrachten Fensterrahmen auf den Tisch, durch den die Kinder nacheinander um Hilfe rufen durften. Anschließend mussten sie über den Boden robbend den Raum verlassen, damit sie wissen, wie sie sich richtig verhalten müssen, wenn es in einem Raum brennt. Anhand von Bildern spielten sie dann verschiedene Notfallsituationen nach und mit Hilfe einer echten Telefonanlage simulierten sie einen Notruf. Wichtig sei es, dass die Kinder lernen, nur mit Erwachsenen zusammen einer Kerze – auch Wunderkerzen – anzuzünden und niemals heimlich mit Feuer zu spielen, erklärte Rausch von der Freiwilligen Feuerwehr.

Am Ende der Maßnahme bekamen die Mädchen und Jungen Urkunden für ihre Teilnahme überreicht. Auch ein Buch über die Feuerwehr bekamen sie geschenkt. Beim Vorlesen der Geschichte oder Ausmalen der Bilder können sie sich dann daran erinnern, was sie alles über die Feuerwehr gelernt haben.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare