Der Blick auf die Bühne im Kaisergarten bleibt frei

+
Archiv/Dachbauarbeiten im Mai

Neuenrade - Die Entscheidung ist offensichtlich gefallen: Die Kaisergarten GmbH wird die Dachsanierung des Kaisergarten so gestalten, dass eine Stützung des Daches durch Säulen im Kaisergartensaal nicht nötig sein wird.

Das erzählte Bürgermeister Antonius Wiesemann am Rande einer Veranstaltung. So haben Kaisergartenbesucher weiterhin freien Blick auf die Bühne. Indes: Die- freie-Sicht-Variante wäre allerdings erheblich kostengünstiger geworden. Auch vor diesem Hintergrund hatte es eine Debatte gegeben. Seitens der FWG war bei einer Ratssitzung Ende April thematisiert worden, ob denn nicht die Reparaturvariante ohne Säulen im Kaisergartensaal die zwar teurere Variante, aber eben auch die bessere sei. Schließlich handele es sich beim Kaisergarten sozusagen um das Wohnzimmer Neuenrades.

Auf Seiten der CDU neigte man seinerzeit eher zur Sparvariante, da eine säulenfreie Lösung als erheblich teurer eingestuft worden war. Auf jeden Fall wurde die Angelegenheit wohl noch parteiintern diskutiert. Jetzt fiel eben die Entscheidung durch die Vertreter in dem Kaisergarten-Gremium pro freie Sicht auf die Bühne – vermutlich in Abstimmung mit ihren Fraktionen. Wie Marcus Henninger, Bauamtsleiter und ehrenamtlicher Mitgeschäftsführer der GmbH auf Nachfrage erklärte, betrage der Mehraufwand für diese Variante rund 40000 Euro Brutto. Insgesamt beliefen sich die Kosten für die Sanierung der Dachkonstruktion auf voraussichtlich 370 000 Euro netto.

 „Die Dacharbeiten sind nun so gut wie abgeschlossen, ein paar Restarbeiten fehlen noch“, sagte er. Nun geht es an das neue Tragwerk, das von innen errichtet wird. Der entsprechende Bauantrag werde gestellt. Nach Genehmigung soll die Konstruktion dann in Abstimmung zwischen ausführenden Unternehmen und Kaisergartepächter erfolgen. Henninger: „Veranstaltungen werden sicher nicht ausfallen.“

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare