Bildmaterial zeigt altes Küntroper Vereinsleben

+
Hier ist einer der Gastwirte, Anton Schweitzer, zu sehen.

Neuenrade - Ab dem 16. März wird im Rathaus-Foyer Neuenrade eine Ausstellung aus dem Nachlass des Küntroper Gasthofes Schweitzer mit alten Dokumenten und Fotos zu sehen sein.

Es war die wilhelminische Ära und als die Küntroper Schützen einmal Schützenfest feiern wollten – da lehnte die königliche Regierung in Arnsberg einfach die Feier ab – ohne Begründung. Da reichten die Küntroper Männer noch einmal eine Art Petition ein mit dem Tenor, man möge das Schützenfest doch noch genehmigen, und schickten einen Brief nach Arnsberg, den dann wohl auch alle damaligen Männer Küntrops unterschrieben hatten.

Die Petition war übrigens erfolgreich. Und sie ist ebenfalls als Dokument vorhanden. Dr. Rolf Dieter Kohl, Heimatvereinsvorsitzender und Stadtarchivar wird dieses Dokument aus dem Jahr 1911 und noch viele andere Fotos im Rahmen einer größeren Ausstellung über den Küntroper Gasthof Schweitzer präsentieren.

Die Ausstellung ist im Foyer des Rathauses ab Mittwoch, 16. März, zu sehen. Die Dokumente und Fotos aus sicher weit mehr als 100 Jahren Vereinsleben in Küntrop stammen aus einem Nachlass der früheren Eigentümer des Gasthofes Schweitzer. Elisabeth Meyer-Hendriks (geb. Bischoff) hat den Nachlass ihrer Mutter Elisabeth Bischoff (geb. Schweitzer) dem Stadtarchiv gestiftet. Umfassend ist das Bildmaterial, das im Nachlass vorhanden ist.

Bilder zeigen den Gründer der Gastwirtschaft, Bernhard Schweitzer (geb. 1855, gest. 1929), aber eben auch jede Menge, zum Teil großformatige Aufnahmen der diversen Küntroper Vereine. Offenbar war der Gasthof Schweitzer eben auch ein beliebtes Vereinslokal. Ob Schützen oder Kriegerverein, es gibt viele Gruppenaufnahmen, auf denen so mancher Vorfahre von vielen Küntropern zu sehen ist. Stadtarchivar Dr. Rolf Dieter Kohl ist jedenfalls begeistert: „Das Vereinsleben spiegelt sich in dem fotografischen Nachlass der Familie wider.“

Von Peter von der Beck

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare