50 Besucher beim Begegnungscafé in Affeln

+
Flüchtlinge und Bewohner der Umgebung, ob Jung oder Alt, trafen beim Begegnungscafé aufeinander.

Affeln - Das Begegnungscafé im Stummelstübchen in Affeln wurde von Bewohnern der Umgebung und den Flüchtlingen gut angenommen - Jung und Alt trafen sich zum gemeinsamen Austausch.

Dass Spaß und Spiel keine Grenzen kennt und nicht vieler Worte bedarf, zeigte das Begegnungscafé im Affelner Stummelstübchen am Mittwochnachmittag. 50 Bewohner der umliegenden Dörfer waren der Einladung gefolgt und zum Kennenlernen mit den Flüchtlingen gekommen.

Vor einigen Wochen war im Affelner Pfarrheim eine Großfamilie mit 20 Personen aus Aleppo aufgenommen worden. Mehr als 50 ehrenamtliche Helfer unterstützen die Behördengänge, übernehmen Fahrten zum Arzt und helfen beim Lernen der deutschen Sprache. Diese Helfer hatten auch das Café organisiert um es den Bewohnern zu ermöglichen Fragen zu stellen und Berührungsängste zu nehmen. Bei Torten und Getränken kam so mancher ins Gespräch.

Dass Kinder nicht viele Worte benötigen, um sich zu verstehen und Spaß zu haben, wurde beim Kickern klar: Den Ball ins Tor zu befördern bedarf keiner großen Worte. Ob Jung oder Alt, alle hatten ihren Spaß bei diesem Spiel. Die Kleinsten vergnügten sich in der Krabbelecke mit Autos oder anderen Spielen, die mitgebracht worden waren.

Laut der Helfer findet vier mal in der Woche ein Deutschkurs statt, an dem die Erwachsenen sehr gern teilnehmen. „Diese Menschen wollen lernen und sind sehr wissbegierig und absolut bemüht“, so die engagierten Helfer. Einmal die Woche gibt es einen Bus, der nach Neuenrade fährt, um der Familie einen Einkauf zu ermöglichen. Zukünftig soll die Teilnahme am Fussball und an anderen sportlichen Aktivitäten in Affeln stattfinden. Die Familie im Alter von vier Monaten bis 60 Jahren hat verschiedene Möglichkeiten an denen sie teilnehmen darf, um so eine Integration einfacher zu gestalten.

Dieses Begegnungscafé soll nun alle zwei Monate stattfinden. Immer am ersten Montag in der Zeit von 16 bis 18 Uhr. Der nächste Termin ist der 6. April.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare