Kunstworkshop in der Kiku

+
Die Kursgruppe um Irmhild Hartstein und Era Freidzon, die den Kunst-Workshop leiten, schart sich um die Druckerpresse.

Neuenrade - Drucken, prägen und malen – damit sind die acht Mädchen und Jungen beschäftigt, die derzeit in der Kunstwerkstatt an einem Workshop teilnehmen. Kiku-Leiterin Irmhild Hartstein hatte dazu die Dortmunder Künstlerin Era Freidzon nach Neuenrade eingeladen. Beide arbeiten noch bis Freitag mit den Kindern im Alter von acht bis zwölf Jahren.

Die Teilnehmer hatten den Auftrag, Blätter von Bäumen und Sträuchern mitzubringen. Diese haben sie dann mithilfe einer Druckerpresse auf Papier geprägt. „Es eignet sich jedes Blatt, das eine Struktur hat und Saft abgibt“, erklärte Freidzon. Im Anschluss konnten die Mädchen und Jungen ihre Werke dann bemalen oder auch mit kleinen Feen oder Elfen versehen.

Der Workshop laufe zwar nicht im Speziellen unter dem Motto Fabelwesen, erklärte Freidzon, doch es gehe darum, die Interessen der Kinder zu erkennen, sie zu beobachten und zu lenken. Viele seien von Harry Potter oder romantischen Fantasiewesen begeistert, so die Künstlerin weiter: „Es geht um das Wow-Gefühl bei den Kindern.“

Zwei Tage haben die Kinder auf Papier gemalt und die geprägten Blätter verschönert. Danach verpasste Hartstein den Kunstwerken einen schwarzen Rahmen. Für Mittwoch und Donnerstag ist Malen auf Leinwänden geplant. Am Freitag – dem letzten Workshop-Tag – sei vielleicht sogar noch Zeit zum Zeichnen, verrät Freidzon. Freitag findet dann ab 12.15 Uhr die Ausstellungseröffnung statt. Die gemalten Werke der Kinder werden in der Kiku aufgehängt und ausgelegt. Als Gast hat sich unter anderem die SPD-Landtagsabgeordnete Inge Blask angekündigt.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare