Annika Janik gewinnt Lesewettbewerb der Burgschule

Die Teilnehmer erhielten Urkunden. - Fotos: Andrea Kellermann-Michels

Neuenrade - Annika Janik aus Neuenrade war am Ende erfolgreich und gewann den Lesewettbewerb der vierten Klassen der Burgschule.

Vor dem Wettbewerb hatte Schulleiter Awerd Riemenschneider allen zehn Kindern von Burgschule und der Affelner Dependance, die es ins Finale geschafft hatten, Mut gemacht und ein Loblied auf das Lesen gehalten.

„Lesen ist eine Eintrittskarte in die Welt der Bücher“, hatte er gesagt und betont, dass „Lesen Sport für das Gehirn“ sei, schlau mache und dass man diese Fertigkeit später in jedem Beruf benötige.

Aufgeregt jedenfalls warteten die Kinder darauf, etwas aus einem Buch „die wilden Hühner“ vor der Jury und den anwesenden Eltern vorzutragen. Im Vorfeld waren diese Kinder von Mitschülern und dann von neutralen Lehrkräften ausgewählt worden an diesem Lesewettbewerb teilzunehmen.

Gespannt verfolgte die Jury – bestehend aus Schulleiter Awerd Riemenschneider, Bürgermeister Antonius Wiesemann und der Offenen-Ganztagsgrundschul-Mitarbeiterin Bettina Hennemann – wie die zehn Finalisten vorlasen.

Dabei kam es nicht nur auf fehlerfreies Lesen sondern auch auf die Betonung, die Lesepausen, die Lautstärke sowie die Deutlichkeit an. Im Anschluss daran tat sich die Jury sehr schwer, eine endgültige Entscheidung zu treffen.

„Ihr habt heute alle gewonnen es gibt keine Verlierer, denn wer lesen kann ist ein Gewinner. Ich muss seit ein paar Monaten immer sehr viel lesen und weiß wie wichtig das ist“, freute sich Bürgermeister Wiesemann darüber, den Gewinner zu verkünden.

Annika Janik (Neuenrade) hatte die Jury überzeugt und gewann somit einen Gutschein über eine Jahresmitgliedschaft der Stadtbücherei. Den zweiten Platz belegte Lilly di Franco (Neuenrade) und den dritten Fiona Kemper (Altenaffeln). Beide bekamen als Prämie ein Buch geschenkt. Aber auch die anderen sechs Gewinner erhielten neben ihrer Urkunde noch ein Lesezeichen überreicht.

Mit dem Sprichwort: „Ein Buch ist wie ein Garten in der Tasche“, bedankte sich Schulleiter Riemenschneider bei den Kindern fürs Mitmachen.

Teilgenommen hatten neben den drei prämierten Kindern auch noch Lia Göbel, Joana Ulrich, Dalia Yilmaz, Jelle Verse, Nina Ebeling, Hirushi Hettigoda und Luis Jeßegus.

- akm

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare