Altenaffeln - Der Film "Die Geschichte erleben"

+
Diese und auch moderne Szenen werden am 5. und 6. Dezember aus dem Film über Altenaffeln gezeigt.

Altenaffeln - Wer die Geschichte Altenaffelns einmal hautnah erleben möchte – von damals bis heute –, kann am 5. oder 6. Dezember ins Bürgerhaus Altenaffeln kommen. Dort zeigt Björn Rapp den Film „Die Geschichte erleben“.

Die Idee dazu hatte er schon im Jahr 2011, als das passende Buch „Spurensuche“ zur Altenaffelner Geschichte veröffentlicht wurde. Die Veranstalter zeigen Bilder von 1942 bis 2015. Im Oktober 2014 hat dann Georg Prüß begonnen, im Stadtgebiet zu filmen.

Ein Jahr lang haben die Aufnahmen gedauert. „Wir wollten einen umfassenden Blick auf das Dorf bekommen, alle Firmen und Höfe zeigen und das Leben in Altenaffeln beleuchten“, sagte Ideengeber Björn Rapp. Nur so würden die Unterschiede zwischen damals und heute deutlich.

Das Bürgerhaus verwandeln die Veranstalter in einer richtigen Kinosaal inklusive Service-Theke.

Auch Altenaffelner Traditionen wie das Kinderschützenfest, Neujahrssingen, Osterfeuer, Treckerfest und mehr werden in dem Film gezeigt. Der 90-minütige Film läuft am Samstag, 5. Dezember, ab 20 Uhr. Am Nikolaus-Sonntag, 6. Dezember, zeigen ihn die Veranstalter ab 14 Uhr. Einlass ist jeweils eine Stunde vorher.

Für beide Termine gibt es noch Karten. Die Kinotickets kosten 6 Euro, Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren zahlen 4 Euro. Das Bürgerhaus bietet pro Vorstellung Platz für 114 Besucher. Auf sie wartet neben dem besonderen Kino-Flair auch Popcorn, Nachos und Eis an der Service-Theke.

Tickets können ab sofort bei Björn Rapp unter Tel. 0151/23 27 38 52 oder per E-Mail (bjoern-rapp@t-online.de) reserviert werden. Den Film als DVD können Interessierte zum Preis von 13,13 Euro vorbestellen.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare