„Altenaffeln – Der Film“ im Bürgerhaus

+
Auch viele jüngere Besucher schauten sich am Wochenende den Film über Altenaffeln an.

Samstagabend und Sonntagmittag zeigten die Veranstalter den Film über die Geschichte des kleinen Dorfes mit Hilfe eines Beamers. Die Idee dazu entstand 2010, als Björn Rapp anlässlich des Jubiläums in Altenaffeln die ersten Foto- und Filmaufnahmen für das bereits entstandene Buch gemacht hat.

In Zusammenarbeit mit Georg Prüß und seinem Hechmeckestudio hat Björn Rapp seine Idee umgesetzt. Luftaufnahmen sorgen dafür, dass auch die Außenbezirke besser zur Geltung kommen. Alte Höfe, deren Besitzer und Entwicklung seit 1313 (Entstehung Altenaffelns) wurden vorgestellt. Auch einige Wortbeiträge von Dorfbewohnern brachten Informationen zutage, die vielleicht nicht jedem Bewohner Altenaffelns bekannt waren.

Ortsvorsteher Andreas Wiesemann (links) und Ideengeber Björn Rapp waren mit der Resonanz auf den Film sehr zufrieden.

Die Veranstalter haben alte Filmsequenzen in den Film hineingeschnitten, wie etwa die Hochzeit von Antonia Müller-Lohmann (1943). Die älteste Filmsequenz war aus dem Jahr 1942, ebenfalls von Müller-Lohmann, die einen Tag in der Landwirtschaft zeigte. Viele Geschichten über Traditionen, Menschen und Generationen wurden in dem Film aufgegriffen. So war es früher Tradition, dass die Jugendlichen des Ortes das Osterfeuer aufbauten. Während diese heute das Riärteln und den Bau der Judaspuppe übernehmen, bauen die Mitglieder der Chorgemeinschaft das Osterfeuer auf.

Der Film zeigt auch die Historie der Grundschule und die Entstehung der Oldtimerfreunde, die jährlich auf ihrem Treffen alte Landmaschinen und Traktoren zur Ausstellung in der „Schützenhalle“ , so wird die Halle von Stefan Ernst auch genannt, zusammenbringen.

Viele frühere Bewohner des kleinen Dorfes sind von auswärts extra angereist, um sich den historischen Film anzusehen. Die Begeisterung war groß – auch bei den Kindern. Sie freuten sich, sich in dem Film wiederzusehen und somit zu erleben, selbst ein Teil der Geschichte zu sein.

Für Snacks und Getränke war gesorgt. Es gab Popcorn, Eis und Nachos. Die Initiatoren Björn Rapp und Ortsvorsteher Andreas Wiesemann waren mit der Resonanz sehr zufrieden und versprechen: „Das war noch nicht das Ende, wir haben noch was in petto für einen zweiten Teil der der Altenaffelner Geschichte!“

Interessierte können den Film als DVD für 13,13 Euro in der Volksbank kaufen.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare