Polizeieinsatz gegen 32-Jährigen wegen Ruhestörung 

+

Neuenrade - Ein 32-jähriger Neuenrader wollte am Dienstagabend einmal richtig laut Musik hören, dass er damit seine Nachbarn störte, interessierte ihn nicht. Auch die gerufenen Polizisten konnten den Mann nicht beruhigen. 

Die Polizei wurde am Dienstagnachmittag, gegen 17.30 Uhr, von Anwohnern in der Bahnhofstraße wegen Ruhestörung gerufen.

Sie beschwerten sich über einen Nachbarn, der mit seiner Stereoanlage überlaut Musik hörte, heißt es im Bericht der Polizei. Zuvor hatten sie bereits selbst versucht, den Störenfried um mehr Ruhe zu bitten. 

Die Bitte quittierte er damit, dass er seine Stereoanlage in den Hausflur stellte, sie nochmal einen Schwung lauter zu machen und anschließend die Ruhesuchenden mit den Worten "ich darf so laut Musik hören wie ich möchte" abblitzen zu lassen.

Den verständigten Polizeibeamten gegenüber war der 32-jährige Neuenrader auch nicht viel freundlicher gesonnen. Ihnen gegenüber zeigte er sich höchst aggressiv und uneinsichtig und weigerte sich vehement, den Anordnungen Folge zu leisten. 

Stattdessen schrie er die Beamten an und versuchte mehrfach das Revers eines der Polizisten zu ergreifen.

Am Ende half alles gut zureden nichts, so die Polizei. Die Polizei nahm den alkoholisierten Mann schließlich mit, damit die Ruhe in der Bahnhofstraße wieder hergestellt werden konnte.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare