TVW-Jubiläumsfilm verzückt noch heute

Der Einladung zu Kaffee, Kuchen und spaßiger Unterhaltung folgten am Samstag rund 30 Gäste. Jeder, der sich dem TVW verbunden fühlt, darf dazustoßen.

Nachrodt-Wiblingwerde  - Dieter Simon lässt sich nicht lange bitten: Kaum fällt das Stichwort Anekdote, da erhebt sich der ehemalige Oberturnwart von seinem Platz und erzählt Döneken für Döneken aus der über 100-jährigen Geschichte des TV Wiblingwerde.

Viele Teilnehmer des Seniorenkaffeetrinkens waren dabei, als die Turner für jeden Spaß zu haben waren. Nicht nur lebendige Erinnerungen, sondern auch bewegte Bilder gehören zu den Treffen des TV Wiblingwerde dazu: „Für heute haben wir als Überraschung die Filme von der 75-Jahr-Feier aus dem Jahr 1987 digitalisiert“, berichtet der erste Vorsitzende Jörg Grote. Es wird viel gelacht, als die aberwitzige Vorführung der Jedermanngruppe auf Leinwand gezeigt wird. Vier Wochen hatten die Männer für die Einlage an Trampolin, Pferd und Matte trainiert und beim Jubiläumsfest herrliche Stimmung verbreitet.

„Das würde man heute gar nicht mehr schaffen“, flüstert es durch die Zuschauerreihen. Kaum eine Gruppe im TVW hätte für solche Intensivproben heute noch Zeit.

„Früher musste man Zeit haben“, weiß Dieter Simon. Gut aufgewärmt kamen die Wiblingwerder einst an, wenn Turnfeste in den Nachbarkommunen stattfanden, denn da ging man noch zu Fuß hin. Die ersten bundesweiten Erfolge, die der TVW in den 50er Jahren bei den Deutschen Turnfesten einheimste, wurden im Dorf mit Riesen-Tamtam gefeiert: „Bei unserer Rückkehr wurden wir mit Blasmusik begrüßt“, erinnert sich Dieter Simon, der den Schalk immer im Nacken hatte. Als ihm bei einem Wettkampf nachträglich mal ein dritter Platz aberkannt werden sollte, da schickte er Schriftführer Otto Seuster ins Rennen: „Holen Sie Urkunde und Medaille bitte selbst in Wiblingwerde ab“, schrieb er den Veranstaltern. Die Trophäen sind bis heute in Wiblingwerde geblieben...

Viele davon schmücken das Vereinsheim des TV Wiblingwerde, wohin der Vorstand seit 2015 einmal im Jahr die junggebliebenen Seniorensportler einlädt. „Als Dankeschön für die Treue zum Verein“, erklärt Jörg Grote. Die 60plus-Generation macht etwa 20 Prozent des über 700 Mitglieder starken Vereins aus. „Es kann auch nicht mehr jeder am aktiven Turnbetrieb teilnehmen. Begegnung und Geselligkeit sollen aber alle bei uns erleben. Jeder, der sich dem TVW verbunden fühlt, darf kommen, auch Nichtmitglieder.“

Und das gern auch mehr als einmal im Jahr: Wer noch historische Bild- und Tonaufnahmen hat, möge sie bitte dem Vorstand zur Digitalisierung zur Verfügung stellen. „Das wäre doch eine schöne Gelegenheit, sich öfter mal zu treffen“, so Jörg Grote. Für Kaffee und Kuchen ist natürlich gesorgt!

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare