14. Mai: Hunderennen in Nachrodt

Indira, Tina und Kim in Aktion. Die Hunde mögen es, gefordert zu werden. Ob sie Chancen haben beim Rennen? „Am Ende sind wir klüger“, sagen die Frauchen. Foto: Machelett

Nachrodt-Wiblingwerde –  Xina, Indira, Kim, Shanty und Deyna können es kaum erwarten. Ungeduldig ziehen sie an den Leinen und bellen. Die fünf Hunde wissen: Gleich geht’s zum Training. Denn am kommenden Donnerstag, 14. Mai, ist es so weit. Dann geht es für die fünf aus Nachrodt zum ersten Hunderennen des Jahres. Zeit, das Training für die vierbeinigen Sprinter zu intensivieren.

Alle trainieren beim Pinscher-Schnauzer-Klub in Lasbeck, kurz hinter der Ortsgrenze zu Nachrodt. „Hunderennen machen einfach nur Spaß. Man muss nicht gewinnen. Aber die Hunde haben Freude und man trifft sich zum Austausch mit anderen Hundebesitzern“, erklärt Bettina Bleiweiß. Die Hunde starten in unterschiedlichen Klassen, je nach Alter und Größe. Ein wenig Vorbereitung ist allerdings schon erforderlich. Vor allem Welpe Deyna muss noch einiges lernen. „Grundsätzlich läuft der Hund schon, sofern er eine einigermaßen gute Bindung zu seinem Menschen hat“, erklärt die Nachrodter Hundeexpertin. Deyna und ihr Frauchen Birgit Pinto geben alles. Im Training läuft es schon ganz gut. Während Bleiweiß die Hündin am einen Ende der 50 Meter langen Strecke festhält, geht Pinto zum Zieleinlauf. Mit Spielzeug, heller Stimme und Leckerchen versucht sie, den jungen Hund auf sich aufmerksam zu machen. Als Deyna es kaum noch erwarten kann, lässt Bleiweiß sie los und der kleine Welpe flitzt in Richtung Frauchen. Bestzeit. „Für die Hunde ist das ein tolles Spiel. Meine Hunde, die schon öfter an solchen Rennen teilgenommen haben, können es kaum erwarten, wenn sie die Rennstrecke sehen“, sagt Bleiweiß. Allerdings, so sagt sie, müsse man sich als Herrchen schon ab und zu „ganz schön zum Affen machen, um das beste aus dem Hund herauszuholen“.

Ein Rennen gewonnen haben die beiden Zwergpinscher Indira und Xina aber noch nie. Darum gehe es bei solchen Veranstaltungen aber auch gar nicht. Viel mehr stehe das gemeinsame Erlebnis mit dem Hund im Vordergrund. Nach Deyna darf Indira auf die Strecke und ehe sich Bleiweiß versieht, flitzen auch Hundeseniorin Kim und Zwergpinscher Indira mit.

Sie sind kurzerhand über den Zaun auf die Rennstrecke gesprungen. Sie konnten es wohl einfach nicht mehr abwarten.

Retriver Shanty lässt es hingegen ruhiger angehen. Zwar sprintet er auch gerne über die Bahn, im Anschluss wird allerdings direkt in Richtung Lenne abgebogen. Abkühlung ist angesagt.

Es ist bereits das achte Rennen, das der Verein ausrichtet. Mehr als 50 Hunde werden erwartet. Mit dabei sind neben den fünf Hunden aus Nachrodt auch Teilnehmer aus Altena, Evingsen, Iserlohn und Hohenlimburg. Der erste Lauf beginnt um 10 Uhr. Die Teilnahme kostet zehn Euro.

Anmeldungen nimmt Bettina Bleiweiß noch bis Mittwoch unter Tel. 02352/324440 entgegen.

von Lydia Machelett

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare