Helfen und helfen lassen: Arbeit geht weiter!

Mitglieder von „Helfen und helfen lassen“ trafen sich jetzt zur Jahreshauptversammlung und Terminabsprache.  Foto: Machelett

Nachrodt-Wiblingwerde - Es ist ein kleiner Kreis, dafür aber sind die Mitglieder voller Tatendrang. Seit 24 Jahren gibt es den Zusammenschluss „Helfen und Helfen lassen“ nun bereits und der Aktionismus der Organisatoren ist ungebrochen – auch wenn die Teilnehmerzahlen rückläufig sind.

Im Rahmen der Jahreshauptversammlung trafen sich am Freitagabend, 13. März, sechs Helferinnen mit Pastor Wolfgang Kube im Gemeinderaum, um gemeinsam neue Veranstaltungen zu planen.

Frühlings-, Sommer- und Herbstfest dürfen natürlich auch in diesem Jahr nicht fehlen. Einige Stammgäste warten bereits sehnsüchtig auf die Einladungen, denn für sie zählen die Veranstaltungen des Vereins zu den wenigen, an denen sie teilnehmen können. „Bei uns ist jeder willkommen, der einfach einmal raus und etwas anderes erleben möchte“, erklärt Kube.

Dabei spiele das Alter oder der Gesundheitszustand keine Rolle. Berührungsängste gibt es nicht. Daher bedauern es die Helferinnen auch zu tiefst, dass immer weniger Menschen mit Behinderungen an den Veranstaltungen teilnehmen. „Die Angehörigen haben oft Angst vor unkontrollierten Lauten oder Bewegungen. Dabei stört uns das gar nicht. Jeder, der Spaß hat, ist willkommen“, betonte Kube. Es gab Zeiten, da kamen mehr als 100 Besucher zu den Veranstaltungen.

Das ist mittlerweile nicht mehr der Fall und wäre zudem auch gar nicht mehr möglich. Derzeit laufen die Vorbereitungen auf das Frühlingsfest, das am 24. April um 15 Uhr an der Kirchstraße beginnt. Unter anderem sollen Frühlingslieder gesungen werden und vielleicht üben die Helferinnen auch ein kleines Theaterstück ein. Auch einen Ausflug soll es in diesem Jahr wieder geben. Der fiel im vergangenen Jahr aus. Zur Wahl stehen die Bergische Kaffeetafel in Wülfrath, Bad Sassendorf und der Maximilian Park in Hamm. „Wichtig ist, dass alle Ziele behindertengerecht sind“, betonte Kube. Wohin es am 22. August gehen wird, soll in den kommenden Tagen bekannt gegeben werden. - von Lydia Machelett

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare