Rockmusik unterstützt Kindergärten

Norbert Grebe, Martina Fischer, Katja Krolkiewicz, Nadine Richter und Gisela Guntermann bei der Spendenübergabe vor dem Café Klunterbunt. Die Vertreterinnen der Kindergärten waren überrascht von der Höhe des Betrages. -  Foto: Keim

Nachrodt-Wiblingwerde - Rennerde rockt, und das nicht nur musikalisch. Das Benefizkonzert am Café Klunterbunt hat auch finanziell gerockt: Es kamen Spenden in Höhe von 1300 Euro zusammen.

Darüber freuten sich am Donnerstagnachmittag die Vertreterinnen der beiden Wiblingwerder Kindergärten. Martina Fischer, Nadine Richter und Katja Krolkiewicz wussten zwar, dass sie eine Spende bekommen würden – jedoch nicht in welcher Höhe: An jede Einrichtung gingen stolze 650 Euro. „Das ist ja ganz toll“, kommentierte Nadine Richter.

Norbert Grebe hatte am Rande der Spendenübergabe noch zwei weitere gute Nachrichten: Zum einen wird am 4. Oktober in Rennerde „Oktoberfest“ gefeiert – augenzwinkernder Kommentar von Gisela Guntermann: „Frauen nur mit Dirndl“. Zum anderen steht bereits fest, dass das Konzert im kommenden Jahr wiederholt wird. Wie in diesem Jahr soll es am 3. Wochenende im Juni rund gehen.

Fans von guter Rockmusik waren am 20. Juni in Rennerde auf ihre Kosten gekommen. Norbert Grebe und Gisela Gundermann, Inhaber des Cafés Klunterbunt, veranstalteten dort erstmals ein Open-Air-Konzert. Der Erlös sollte von vornherein für einen guten Zweck bestimmt sein.

Den Hauptteil des Konzertes bestritt die Band Farbecht mit Cover-Rock. Die Band aus dem Bergischen Land steht für kräftige und dynamische Klangfarben, die von fünf Musikern auf die Bühne gebracht werden. Im Programm fanden sich gefühlvolle Balladen ebenso wie rockige Nummern aus den vergangenen 30 Jahren.

Dabei griffen die Musiker auf Stücke von Westernhagen, Mark Knopfler und David Bowie zurück, interpretierten aber auch Songs von den Red Hot Chili Peppers, Neil Young und Billy Idol. Das Publikum war sich einig: Farbecht ist in kein Korsett zu pressen, da die Bandmitglieder in vielen Musikstilen zuhause sind und mit echter Begeisterung spielen. Deutsche und englische Songs interpretierte Sänger Martin Grünert kraftvoll und abwechslungsreich. Begleitet wurde er von Wolfgang Frederichs (Leadgitarre), Dieter Woiczik (Rhythmusgitarre), Frank Beutin (Bass) und Peter Gerbig am Schlagzeug.

Für die Pausen war beim ersten Rennerde-Open-Air Frank Neuhaus engagiert: Der Altenaer Gitarrist und Gitarrenlehrer sorgte dafür, dass zwischen den Auftritten keine Langeweile aufkam.

Stärken konnten sich die Gäste bei Snacks und Getränken. Der Erlös aus dem Verkauf kommt nun uneingeschränkt dem Waldkindergarten und dem evangelischen Kindergarten zugute. Interessant dabei: Eintritt mussten die Musikfans nicht bezahlen. Wer aber für den guten Zweck etwas geben wollte, konnte ein Sparschwein füllen. Davon haben die Besucher offenbar reichlich Gebrauch gemacht.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare