Fleiß und soziales Verhalten

Im Werkraum griffen einige Besucher des Informationstages zur Stichsäge. - Fotos: Krumm

NACHRODT-WIBLINGWERDE - Mit viel Musik und den nötigen Informationen begrüßten am Samstag Schüler und das Lehrerkollegium der Sekundarschule am Standort Holensiepen Schüler der vierten Grundschulklassen und ihre Eltern.

Zunächst gehörte die Bühne den schönen Künsten: Trommlerinnen aus der dazugehörigen Arbeitsgemeinschaft und die Schulband begrüßten die Besucher musikalisch. Der erstaunlichste Auftritt war zu erleben, als sich die Grundschüler und ihre Eltern schon auf den Weg in die Klassenräume gemacht hatten: Am Klavier begleitet von Bastian Jung sangen Maja Häuser und Natalie Kijewski aus der Klasse 7b kraftvoll und durchweg auf der nötigen Tonhöhe Adeles „Someone like you“. Schade, dass die Empfangshalle da schon fast leer war.

Schön anzusehen waren zuvor diverse selbstgebastelte Marionetten, die von den Schülern zum Tanzen gebracht wurden. Und auch das gute alte Sockenballett macht immer wieder Freude. In 15 Sprachen hießen Schüler ihre neuen Mitschüler willkommen – ein erster Hinweis auf das umfangreiche Sprachangebot der Sekundarschule, die neben Englisch und Französisch auch Spanisch anbietet. Wer bei einer Muttersprachlerin ein bisschen Chinesisch lernen möchte, hat auch dazu die Gelegenheit im Rahmen einer Arbeitsgemeinschaft.

In Klassenzimmern und Fachräumen gab es diverse Schnupper-Angebote: Wer mochte, konnte die ersten Worte Spanisch lernen oder die Auftriebskräfte in einer Flasche testen. Im Werkraum griffen einige zur Stichsäge. Das Fach Arbeitslehre/Technik bereitet auf eine mögliche Ausbildung im handwerklich-technischen Bereich vor. Die Kooperation der Sekundarschule mit dem Berufskolleg für Technik des Märkischen Kreises erklärte Marcus Kretschmer vom BKT.

Schulleiterin Anne Rohde erläuterte in ihrer Begrüßung die Bemühungen der Sekundarschule, sehr unterschiedliche Schulkarrieren unter einem Dach zu vereinen: „Wir möchten, dass jedes Kind den bestmöglichen Abschluss erreicht.“

Die Schule setze sowohl auf Leistungsorientierung als auch auf eine individuelle Förderung: „Fleiß, Disziplin und soziales Verhalten – darauf setzen wir sehr.“ Grund- und Erweiterungskurse ermöglichen eine Differenzierung bei den jeweiligen Anforderungen eines Faches und individuelle Schwerpunktbildungen.

Ein wöchentlicher Klassenrat soll zur Verständigung beitragen. In ihm soll geklärt werden, was gut und was nicht so gut gelaufen ist, um möglicherweise gemeinsam etwas zu ändern.

Wie sich die differenzierten Lernanforderungen im Schulalltag niederschlagen, erläuterten neben der Schulleiterin deren Stellvertreterin Gudrun Reinecke-Bartelt und Oliver Held, Koordinator für die Klassen 5 bis 7.

Weitere Informationen über die verschiedenen Möglichkeiten, die die Schule bietet, gibt es auf der Homepage der Sekundarschule Altena/Nachrodt-Wiblingwerde:

www.sekundarschule-anw.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare