Gegenstimmen und zwei Enthaltungen

Schulname: Nachrodt-Wiblingwerder  Politiker für Überraschungen gut

+
Gerd Schröder – hier mit Susanne Jakoby – versuchte die Mitstreiter im Rat umzustimmen. Vergeblich.

Nachrodt-Wiblingwerde - Die Nachrodt-Wiblingwerder Kommunalpolitiker sind immer für eine Überraschung gut. Während der Sitzung des Rates gab es mehr oder weniger eine Kampfabstimmung rund um den Namen Albert Schweitzer.

Wie das AK berichtete, hatte die UWG-Fraktion den Antrag gestellt, dass nach dem Auslaufen der Albert Schweitzer-Hauptschule jetzt die Grundschule den Namen weiterführen sollte. 

Im Schulausschuss war Regina Tschentscher für die UWG noch alleinige Kämpferin für die Idee, während CDU und SPD keine dringende Notwendigkeit sahen. Der vorgeschlagene Name „Albert-Schweitzer-Gemeinschaftsgrundschule Nachrodt-Wiblingwerde“ erschien den Beteiligten zum einen viel zu lang („das passt auf kein Formular“), zum anderen sahen die Schulausschussmitglieder keine echten Berührungspunkte, die Albert Schweitzer jemals zu Nachrodt-Wiblingwerde gehabt hätte. 

Und dann kam die Sitzung des Rates: Gerd Schröder (SPD) ließ sich von der – ursprünglichen – Meinung seiner Partei nicht beeindrucken und stieg für den Namen in den Ring. „Es ist eine gute Möglichkeit, an das Wirken des Mannes zu erinnern.“ 

Heute sei der Name Albert Schweitzer vielleicht etwas verklungen, aber in den 50er Jahren sei Schweitzer, der für seinen Einsatz für verfolgte und bedrohte Menschen, für Frieden, Wahrheit und Freiheit den Friedensnobelpreis bekam, stark in der Öffentlichkeit gewesen. „Und wir brauchen solche Vorbilder gerade in der heutigen Welt“, so der stellvertretende SPD-Fraktionsvorsitzende. 

Einen Bezug zur Doppelgemeinde konnte der CDU-Fraktionsvorsitzende Lars Wygoda trotz allem nicht finden – auch wenn es einen Besuch von Albert Schweitzer wohl tatsächlich in Nachrodt gegeben hat. Mit sechs Gegenstimmen und zwei Enthaltung blieb es – wenn auch überraschend anders – bei der Entscheidung, dass der Name der Grundschule nicht geändert wird.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare