Anderbrügge feiert mit Fans

Vor dreißig Jahren gründete sich der Schalke Fan-Club Letmathe, jetzt wurde in Nachrodt gefeiert: Der frühere Schalke-Spieler Ingo Anderbrügge (re.) war zu Gast und führte mit den Fans angeregte Diskussionen. -  Foto: Käfer

Nachrodt-Wiblingwerde - Bissige Fragen an den Ex-Profi, Bratwurst und blau-weiße Dekorationen: Sichtlich stolz auf seine langjährige Fußballliebe feierte der Schalke Fan-Club Letmathe jetzt sein 30-jähriges Bestehen.

In der Gaststätte Zur Rastatt in Nachrodt verbrachten die Mitglieder gemeinsam mit Fans aus befreundeten Clubs einen geselligen Abend. Höhepunkt war dabei der Besuch von Ingo Anderbrügge, einem ehemaligen Schalker Profispieler.

„Ingo Anderbrügge ist einer der Eurofighter, die 1997 den Uefa-Pokal für Schalke geholt haben. Nun ist er Vereins-Repräsentant und Gast bei unserem Jubiläum“, freute sich Conni Falkowski, Geschäftsführerin des Fan-Clubs. Auf der Bühne sitzend, stand Anderbrügge den Fans Rede und Antwort.

„Welches waren deine schönsten Jahre bei Schalke?“ fragte ein Fan. Ohne zu zögern antwortete Anderbrügge: „1988 bis 2000“ – also seine gesamte Zeit als Aktiver in Gelsenkirchen. Sein Publikum dankte ihm dafür mit kräftigem Applaus. Gerne berichtete Anderbrügge von seinen Erinnerungen an die Spiele im Parkstadion, die Zeit in der ersten und zweiten Liga oder sein Abschiedsspiel in der neu gebauten Fußball-Arena.

Es wurde jedoch auch kontrovers diskutiert: Die Gehälter der Spieler, gute Jugendarbeit und mangelnder Respekt gegenüber Fans, die zu Auswärtsspielen weite Fahrten in Kauf nehmen. „Und warum müssen die Profis eigentlich alle in Düsseldorf wohnen?“ fragte eine der Anwesenden. Ingo Anderbrügge wusste gekonnt mit so manchem Unmut der Fans umzugehen.

Gemeinsam blickten sie schließlich hoffnungsfroh auf die frische Saison. „Trotz Draxler-Verkauf, Platz fünf bis drei in der Tabelle sollte diese Saison drin sein“, meinte Club-Vorsitzender Fabian Jakubassa. Am Ende der Diskussion gab es Autogramme und Fotos mit dem Ex-Spieler.

Der Schalke Fan-Club Letmathe hat derzeit rund 70 Mitglieder aus Altena, Lüdenscheid, Hagen und Schwerte. Gegründet vor dreißig Jahren in Letmathe, kommen viele Vorstandsmitglieder aktuell aus der Burgstadt. Der Fan-Club fährt zu jedem Heimspiel in Gelsenkirchen gemeinsam mit dem Bus. Darüber hinaus gibt es eine Weihnachtsfeier sowie einen Ausflug. In diesem Jahr steht eine Brauerei-Besichtigung auf dem Plan.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare