Ostereierschießen: Martin Murza trifft am besten

Helmut Kruse und die Schießclub-Vorsitzende Annegret Klatt hatten beim Ostereierschießen viel Spaß. -  Foto: Bröer

Nachrodt-Wiblingwerde - „Natürlich schießen wir nicht auf Eier, aber es gibt immer noch Leute, die das glauben“, schmunzelte Annegret Klatt, die Vorsitzende des Schießclubs Nachrodt-Wiblingwerde, der am Freitag sein traditionelles Ostereierschießen veranstaltete.

Von Hartwig Bröer

Geschossen wurde also nicht auf buntgefärbte Hühnerprodukte, sondern auf Zielscheiben – mit aufgelegtem Gewehr. Die hierdurch erzielten Ringe wurden dann in Eier „umgerechnet“: Je höher die Zahl der erzielten Ringe, desto mehr Ostereier bekam ein Schütze. So wurden beispielsweise bei 135 Ringen zehn Eier ausgegeben. Bei 125 Ringen waren es immerhin noch acht Eier. Bei 100 Punkten musste sich der Schütze mit drei Ostereiern begnügen. Doch da alle Schützen mehrfach schießen durften, konnte es durchaus sein, dass der eine oder andere die Ostereier gleich „palettenweise“ abräumt. So wie Helmut Kruse am Freitagabend. Gleich nach seinem ersten Durchgang konnte er sich über zehn Ostereier freuen. „Ich habe aber gerade erst angefangen“ schmunzelte er. „Da kommen mit Sicherheit noch ein paar Eier dazu“. Für solche Fälle hatte der Schießclub aber vorgesorgt. Insgesamt standen für die Veranstaltung 750 bunte Eier zur Verfügung, von denen fast 600 neue Besitzer fanden.

Bei dem Ostereierschießen handelte es sich um eine offene Veranstaltung. Gastschützen waren deshalb herzlich willkommen und konnten noch zusätzlich gewinnen. Denn neben den bunten Eiern gab es für den besten Gastschützen noch eine Prämie in Höhe von 30 Euro zu gewinnen. Diesen Preis sicherte sich Martin Murza, der kurz vor Schluss noch 144 Punkte erzielte und damit den führenden Karl Heinz Baumgarten noch übertraf. Baumgarten kam mit 143 und 142 Ringen auf die Plätze zwei und drei.

„Wenn auch die Teilnehmerzahl des Vorjahres nicht ganz erreicht wurde, war die Veranstaltung wieder ein voller Erfolg“, zeigte sich Annegret Klatt nach dem Wettbewerb zufrieden. „Der Aufwand hat sich mal wieder gelohnt“, resümierte sie. Daher: Fortsetzung folgt im nächsten Jahr.

Das Ostereierschießen hat eine lange Tradition. Ute Rothe, Kassiererin des Schießclubs, erklärte: „Ich kann mich schon gar nicht mehr daran erinnern, wann wir mit dem Ostereierschießen begonnen haben. Das muss mindestens 30 Jahre her sein“.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare