Neues DRK-Blutspendeteam freut sich über 56 Spender

Das neue Team beim DRK-Blutspendedienst in Nachrodt-Wiblingwerde: Gisela Gundermann (hinten links) neben Barbara Kreft. Vorne von links: Michael Pingel, Britta Sassenscheid und Norbert Grebe. Auf dem Foto fehlt Helferin Helga Baumann. Foto: Bonnekoh

Nachrodt-Wiblingwerde - „Herzlich willkommen! Darf ich Ihnen etwas Süßes anbieten?“ – Persönlich stellte sich Gisela Gundermann, neue DRK-Blutspendenbeauftragte in Nachrodt-Wiblingwerde, jedem Gast in der Lennehalle vor. Und die Geste kam an.

Bis zum Ende der ersten Blutspende-Aktion unter Leitung von Gundermann und ihrem freundlichen Team kamen am Mittwoch, 24. Februar, immerhin 56. Spender. „Da ist zwar noch Luft nach oben“, bilanzierte die couragierte Frau, dankte aber gleichzeitig ihren Mitstreitern „von ganzem Herzen“

Auch die Ärzte und DRK-Teamkräfte aus Hagen fühlten sich unter der Regie der neuen Blutspende-Mannschaft wohl. „Keine Probleme“, hieß es von allen Seiten. Als schließlich noch Bürgermeisterin Birgit Tupat gegen 17.15 Uhr vorbei schaute, freute sich ganz besonders Hans-Werner Haupt. Er spendete am Mittwoch nämlich zum 100. Mal sein Blut. „Nicht so wichtig“, meinte der zweifache Familienvater bescheiden, aber dennoch dankte ihm sowohl Gundermann als auch die Verwaltungschefin.

Mehr als zwei Jahrzehnte besucht der Nachrodter im Schnitt „vier, manchmal auch bis zu sechs Spendentermine im Jahr“. Und das, „um zu helfen. Schließlich könnte es mich auch mal treffen“.

Von der Organisation über die Versorgung der Gäste – unter der neuen Regie des Gundermann-Teams musste man sich einfach wohlfühlen. So waren die Tische nicht nur mit Leckereien, Obst, Säften, Kaffee oder Tee gefüllt - auch die Dekoration stimmte bis aufs I-Tüpfelchen. „Ein bisschen aufgeregt war ich schon“, bekannte Gundermann. Aber dann freute sie sich am Ende nur noch und bereitet jetzt bereits den nächsten Termin vor: Den 2. März, 16.30 Uhr bis 20 Uhr, im ev. Gemeindehaus Wiblingwerde. Dann wird erneut ein Spender erwartet, der zum 100. Mal zur Ader gelassen werden soll.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare