Neue Schulbus-Regelung in Veserde

Solch ein Kleinbus wird ab Montag in Veserde eingesetzt. Damit soll das Problem gelöst sein.

Nachrodt-Wiblingwerde - „Aufgrund geänderter Bedürfnisse der Fahrgäste und zur Fahrplanoptimierung treten ab kommenden Montag, 1. Februar, kreisweit verschiedene Fahrplanänderungen in Kraft“, teilt die Märkische Verkehrsgesellschaft mit – und dürfte damit vor allem bei den Veserdern für einen „erleichternden Jubel“ sorgen.

Denn dort standen sich die Kinder das eine oder andere Mal die Beine in den Bauch, weil der Bus nicht kam. Das soll sich jetzt ändern.

Zwölf Meter lang und 2,55 breit ist der Bus, der sich bis jetzt immer Richtung Veserde schlängelte. Oder besser: zu schlängeln versuchte. Aber oft hatte er Verspätung oder kam gar nicht. Der Busfahrer kapitulierte auch das eine oder andere Mal – besonders im Winter bei Schnee und Eis.

„Ich kann die Entscheidung des Busfahrers verstehen. Es war ihm zu haarig“, sagt Jens Piepenstock, Schulbetreuer bei der MGV. Die Sicherheit gehe immer vor. Im Rückschluss bedeutete dies aber auch, dass die Grundschul-Kinder aus Veserde nicht vom Fleck kamen und an der Haltestelle vergeblich warteten.

Elf Kinder waren/sind betroffen. Dass die Eltern alles andere als begeistert waren, versteht sich von selbst.

„Aber natürlich haben sie Druck gemacht, ebenso die Gemeinde Nachrodt-Wiblingwerde“, erzählt Jens Piepenstock. Und so wird ab Montag ein Kleinbus eingesetzt, der „viel geschmeidiger nach Veserde kann“, so Piepenstock. Dann würde es in Zukunft sicher nicht oft passieren, dass das Örtchen nicht angesteuert werden könne.

Der Kleinbus startet ab Montag um 7.10 Uhr in Oevenscheid über Hahn, Brenscheid bis Wiblingwerde. Dort werden die ersten Grundschul-Kinder aussteigen. Dann geht es weiter über Deierte, Veserde und zurück nach Wiblingwerde, wo die nächsten Grundschul-Kinder aussteigen können. Der Bus fährt weiter runter zum Holensiepen, zur Grundschule Nachrodt und dann „über“ das Amtshaus bis Lasbeck.

Ausfallen wird die Linie 49 um 7.15 Uhr von Wiblingwerde nach Brenscheid und um 7.25 Uhr vom Brenscheid nach Wiblingwerde. „Für den Fahrplan der Linie 49 muss man studiert haben“, schmunzelt Jens Piepenstock.

Bei der Gemeindeverwaltung ist die Entscheidung für einen Kleinbus positiv aufgenommen worden.

Seit den Sommerferien hatten sich im Schulverwaltungsamt Eltern über die Schulbus-Situation immer wieder beschwert. „Wenn Kinder an der Haltestelle stehen, Eltern berufstätig sind und andere Mütter einspringen müssen, dann ist das nicht hinnehmbar“, sagt auch Claudia Mollenberg, Sachbearbeiterin des Schulverwaltungsamtes. Sie hofft, dass durch die Lösung mit dem Kleinbus „wieder alles im Lot“ ist und der Bus auch tatsächlich kommt.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare