Neue Impulse für die CDU

Mitglieder der CDU-Fraktion bei ihrer Klausurtagung.

Nachrodt-Wiblingwerde - Raus aus den alten Strukturen. Über den Tellerrand blicken und offen sein für Neues. Das fordert der neue CDU-Fraktionsvorsitzende Lars Wygoda von seinen Partei- und Fraktionsmitgliedern. Der Grundstein dafür wurde am Freitagabend im Verserder Schlosshotel Holzrichter gelegt.

„Wir wollen uns für unsere politische Arbeit neu aufstellen. Und dafür sind wir auf der Suche nach neuen Impulsen“, erklärte Wygoda bei seiner Begrüßung. Für den Auftakt hatten die Christdemokraten Stefan Grave eingeladen. Grave ist nicht nur CDU-Fraktionsvorsitzender in Herten, sondern auch Bildungsreferent und gelernter Personalmanagementökonom.

Unter dem Titel „Fit fürs Mandat – Grundlagen der Kommunalpolitik“ tauchte er mit den Kommunalpolitikern tief ein in die Geschichte der Politik, die verschiedenen Ausprägungen und vor allem in die zahlreichen Aufgabengebiete eines Kommunalpolitikers.

Da ging es unter anderem um den föderalen Aufbau der Bundesrepublik Deutschland und die Grundlagen der kommunalen Selbstverwaltung sowie um Rechte und Pflichten eines kommunalen Mandatträgers.

Gleich zu Beginn erläuterte Grave beispielsweise, wie es dazu kommt, dass verschiedene Begriffe wie beispielsweise Beigeordneter in den Bundesländern andere Bedeutungen haben. Auch macht er deutlich, dass es sehr von der Satzung abhänge, wie viel Macht ein Bürgermeister hat. So sei der Einfluss der Stadt- und Gemeindeoberhäupter in Rheinland-Pfalz sehr viel geringer als in Nordrhein-Westfalen. Vier Stunden intensives Lernen standen auf dem Programm.

Ähnliche Veranstaltungen sollen nach Auskunft von Wygoda künftig drei- bis viermal jährlich stattfinden. - lm

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare