Nachrodter Ma(h)lzeit feiert 15. Geburtstag:

Mehr als 5000 leckere Mittagsessen serviert

+
Das Helfer-Team der Nachrodter Mahlzeit. Ihre Stammkunden kommen gerne wieder.

Nachrodt-Wiblingwerde - „Schreiben Sie ,Nachrodter Ma(h)lzeit’ bitte mit einem in Klammern gesetzten h. Unsere Idee war nämlich vor 15 Jahren, sich im Wortsinne mal Zeit für ein Mahl zu nehmen“, erinnerte sich am Donnerstag, 21. April,  Gudrun Gruß.

Sie ist eine der Gründerinnen dieser Art von Tafel für die ev. Gemeinde, die an jedem dritten Donnerstag von 11.30 bis 13.30 Uhr im Gemeindehaus Nachrodt-Obstfeld angeboten wird. Durchschnittlich kommen 40 und mehr Besucher, die für kleines Geld – in der Regel kostet ein Drei-Gänge-Menue 2,10 Euro – leckeres Essen serviert bekommen. Hochgerechnet bewirtete die Gruppe also bis heute wohl mehr als 5 000 zufriedene Gäste. Donnerstag gab es nach einer Roten Linsensuppe, Königsberger Klopse und zur Abrundung Schokoladenpudding mit Vanillesoße. „Viele unserer Gäste kommen regelmäßig jeden 3. Donnerstag im Monat und zahlen auch etwas mehr, als diese 2,10 Euro.

Kleines Geld für leckeres Essen

Wir sammeln alles und sollte vom Einkauf etwas übrig bleiben, wird das gespendet“, so Gudrun Gruß. Sie dankte gestern ihrem Team Bernd Greif, Andrea Gruß, Anna Krüger, Siegfried Lemke, Birgitt Spredemann und Lotte Glasow, die seit vielen Jahren mit dabei sind. Zeitig an den Donnerstagen richtet diese Helferrunde nicht nur das Gemeindehaus her, es hat zuvor eingekauft und steht dann ab etwa 7.30 Uhr in der Küche. Übrigens: Vor Weihnachten gibt es immer ein besonderes Mahl. Wesentlicher Bestandteil dabei: handgemachte Semmelknödel.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare