Weihnachtsmarkt in Nachrodt - Terminüberschneidung unglücklich

+

Nachrodt-Wiblingwerde -  Natürlich schlüpft er wieder in das Weihnachtsmann-Kostüm und setzt sich auf den schicken Stuhl, um die kleinen Gäste zu begrüßen. „Das macht mir Freude“, lacht Christian Pohlmann und freut sich auf seinen Auftritt beim Weihnachtsmarkt am Samstag und Sonntag, 26. und 27. November. Am Holensiepen sind wieder „alle dabei“, wie Hans Wehr verspricht.

Gestern morgen (12. November) wurde die alte Lichterkette in der riesigen Tanne auf dem Schulhof am Holensiepen abmontiert. „Im vergangenen Jahr wurden die Birnen ausgetauscht, aber jetzt ist die Lichterkette endgültig hin“, sagt Hans Wehr. Für die sehr komplizierte Neu-Konstruktion kam ein Steiger. Sodann sind die Vorbereitungen für den großen Markt fast abgeschlossen. Das Programm steht.

 Los geht es am 26. November um 15 Uhr mit der Öffnung des Kreativbereiches und der Bewirtungsstände. 60 Tische stehen für die 45 Aussteller im Foyer der Schule zur Verfügung. Kunsthandwerk, Kleinkunst, Selbstgebasteltes, Schmuck, Karten und vieles mehr soll die Besucher erfreuen. Draußen werden die Gäste bewirtet. Waffeln, Glühwein, Pommes, Balkan- und türkische Spezialitäten, Backfisch und Süßes stehen unter anderem auf der „Speisekarte“. „Der Bereich wird etwas geschlossener, etwas familiärer“, verspricht Hans Wehr. Zelt an Zelt, Hütte an Hütte sollen für eine heimelige Atmosphäre sorgen.

Bevor Bürgermeisterin Birgit Tupat den Weihnachtsmarkt offiziell um 17 Uhr eröffnet, spielt der Gitarrenkreis Mühlendorf (15 Uhr) und öffnet sich der Vorhang für das Kasperletheater (15.30 Uhr). Von 15.45 bis 16.45 Uhr empfängt der Weihnachtsmann die Kinder und verteilt auch kleine Aufmerksamkeiten. Ebenfalls möchte die Schülerin Milana Artahanov mit einem Solotanz (16.45 Uhr) die Besucher erfreuen. Von 17.05 bis 17.30 Uhr steht ein Konzert an. Im Wechsel treten das Blasorchester Altena und die Ventilisten auf. Feuerzauber ist für 19 Uhr vorgesehen.

Am Sonntag geht das muntere Treiben weiter. Im Programm dann: das Kasperletheater (15.30 Uhr), der Auftritt des Weihnachtsmannes (15.45 bis 16.45 Uhr) und vielleicht, dies ist angefragt, aber noch nicht endgültig bestätigt, ein Auftritt des MGV Wiblingwerde (17 Uhr). Der MGV Frohsinn kann aus Krankheitsgründen nicht auftreten, wie Hans Wehr erzählt.

Nicht ganz so glücklich für den Nachrodter Weihnachtsmarkt ist die zeitgleiche Veranstaltung am Samstag in Wiblingwerde. Der Heimat- und Verkehrsverein lädt für den 26. November zum „Aufleuchten“ der ersten Kerze am Adventskranz auf dem Dorfplatz ein. Um 17 Uhr findet eine kurze Andacht in der Kirche in Wiblingwerde statt, mitgestaltet von der Grundschule Wiblingwerde, dem MGV Wiblingwerde und der ev. Kita Wiblingwerde.

„Die erste Kerze kann ich nicht auf den zweiten Advent legen“, sagt Siegfried Kruse, Vorsitzender des Heimat- und Verkehrsvereins zu der Terminüberschneidung, möchte aber das Fest in Wiblingwerde auf keinen Fall als Konkurrenzveranstaltung sehen. „Nach dem Ansingen zum Advent kann man gut zum Weihnachtsmarkt nach Nachrodt gehen“, so Kruse. Schade sei es nur für die Mitwirkenden, die für beide Veranstaltungen angefragt würden.

 Fakt ist: Die Schirmherrschaft für den Nachrodter Weihnachtsmarkt hat die Gemeinde. Im Planungs- und Organisationskreis wirken acht Leute mit. „Ich fühle mich wirklich nicht allein gelassen“, lacht Hans Wehr, der sich über die Zusage von fast allen Vereinen und Verbänden freut. Der Weihnachtsmarkt in Nachrodt findet am ersten Adventswochenende, Samstag von 15 bis 21 Uhr statt, am Sonntag von 12 bis 18 Uhr.

Mehr zum Thema

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare