Comedy in Nachrodt

+
Comedy in Nachrodt gibt es am 24. September.

Nachrodt-Wiblingwerde -  Wie konnten ihre Eltern sie nur Jacqueline nennen? Das ist doch fast so schlimm wie Chantal. Oder? Natürlich wird sie darauf ‘rumreiten und sich für das Mitleid des Publikums bedanken. Spannend wird, was das Programm von Jacqueline Feldmann noch zu bieten hat. Am Samstag, 24. September, werden es alle Comedy-Fans erfahren. Dann kommt die junge Künstlerin nach Nachrodt.

Der Kulturschock präsentiert Jacqueline Feldmann ab 20 Uhr in der Rastatt. „Zum Glück verrückt“ ist der Abend überschrieben. Eine Unbekannte ist Jacqueline Feldmann in Nachrodt nicht. Sie war schon einmal in der kleinsten Gemeinde zu Gast. Da hatte sie aber noch kein ausgefeiltes Programm. Das ist jetzt ganz anders.

„Sie ist lustig, jung, frisch und dynamisch“, sagt Ronny Sachse und freut sich, dass das Nachwuchstalent für eine fast Spontanveranstaltung verpflichtet werden konnte. Und: „Wir verbessern die Frauenquote. Jacqueline Feldmann ist die erste Dame, die wir einladen“, sagt der Kulturschock-Vorsitzende.

Jacqueline Feldmann kommt aus Lüdenscheid und ist 22 Jahre jung. Sie gilt als aufstrebende Jung-Comedian, steht seit 2011 auf der Bühne, hat mehr als 200 Liveauftritte absolviert und spielt regelmäßig in renommierten Mix-Shows wie dem Quatsch Comedy Club, NightWash, Komische Nacht und im GOP Varieté.

Der Kartenvorverkauf für den 24. September kann sofort losgehen. Tickets für Jacqueline Feldmann gibt es ab sofort bei folgenden Vorverkaufsstellen: Edeka Kantimm, Lotto Post Schmalenbach, Bäckerei Friedrich, Wiblingwerde, Buchhandlung Katerlöh, Altena oder online im Ticketshop des Kultur-Schock-Vereins unter www.kulturschock-nawi.de. Die Karten kosten im Vorverkauf 15 Euro.

Karten gibt es übrigens auch, wenn der Kulturschock zur Lenneterrasse bittet. Sechs Mal haben die Kulturschocker bislang die Gäste montags und mittwochs auf dem Platz neben der Rastatt bewirtet. Stamm-Akteure sind dann meistens Reinhard Kühn, Ilse Alexius und Ronny Sachse. Unterstützung gibt es auch von Gudrun Hoffmann. Oftmals war den Kulturschockern das Wetter nicht so hold, was sich aber in diesen Tagen schlagartig geändert hat.

Reich werden die Akteure mit der Bewirtung der Lenneterrasse nicht, aber ans Aufgeben denkt aktuell keiner. Bislang hat als zweiter Verein nur der Trägerverein Gartenhallenbad sein Interesse bekundet, auch an der Lenneterrasse eine Bewirtung zu übernehmen. Übrigens: Für das kommenden Jahr haben die Kulturschocker gedanklich schon ein As im Ärmel: Eine Travestieshow soll es in Nachrodt geben. Man darf gespannt sein.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare