Tod in Nachrodt: Krimi-Werkstatt startet

+
AK-Redakteurin Susanne Fischer-Bolz (links) und Büchereileiterin Gaby Beil laden zur Krimi-Werkstatt

Nachrodt-Wiblingwerde - Ist er mit einem Jagdgewehr erschossen worden? Oder vielleicht mit einer SIG Sauer P225? Es wird sich klären, wie der Angler, der mitten in der Nacht ganz in der Nähe der Rastatt nur ein paar Forellen aus der Lenne ziehen wollte, ums Leben kam. Morgen (6. Juli) kommen die Ermittler der Krimi-Werkstatt das erste Mal zusammen

. „Tod in Nachrodt“, ist die Sommer-Aktion der AK-Redaktion und der Gemeindebücherei überschrieben. Der Krimi soll komplett in Nachrodt-Wiblingwerde spielen. Fakt ist: Wir haben eine Leiche. Es ist Mark. Doch bis jetzt weiß man nicht viel über ihn. Außer: Er ist tot. Und: Er ist (oder war) mit Steffi verheiratet und wohnte in Einsal. Vielleicht in der Schmalsgotte? Außerdem war er Mitglied im Angelfischerverein Nachrodt und Mitglied des Rates der Gemeinde. Aber in welcher Partei? Und wer hatte ein Motiv, Mark umzubringen? Treffen ist morgen ab 17 Uhr in der Gemeindebücherei. Wer noch gern mitmachen möchte, kommt vorbei

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare