Knifflige Situation am Bahnübergang Bachstraße

+
Die Beschilderung ist eindeutig, aber nicht jeder scheint’s zu verstehen.

Nachrodt-Wiblingwerde - Die Baustelle auf der Bundesstraße 236 ist zu Beginn dieser Woche ein Stückchen weiter in Richtung Nachrodt gewandert. Das hat auch Folgen für die Verkehrsregelung auf den benachbarten Straßen.

Nachdem die Bundesstraße zwischen Ortseingang von Nachrodt und dem „scharfen Eck“ (Einmündung Ehrenmalstraße) sowie zwischen Helbecker Weg und Einsaler Walzwerken bereits eine neue Fahrbahn erhalten hat, wird nun an dem Abschnitt entlang der Walzwerke gebaut: Neben der Fahrbahndecke werden auch die Borde, Rinnen und Entwässerungsanlagen neu gebaut. Gleichzeitig lässt die Erdgas-Transportgesellschaft OpenGrid zwischen Ortseingang Nachrodt und dem „scharfen Eck“ eine neue Gasleitung verlegen.

Bahnübergang seit Montag in Richtung B 236 gesperrt

Und genau hier liegt nach Worten von Roland Wachtmeister von der Straßenverkehrsbehörde des Märischen Kreises ein Problem: An beiden Baustellen muss der Verkehr durch Ampeln geregelt und einspurig vorbeigeführt werden. Wachtmeister: „Zwischen den beiden Ampeln ist aber gerade einmal 250 Meter Platz, da kann sich der Verkehr schon einmal stauen.“ Das ist der Grund, warum der Bahnübergang Bachstraße seit Montag in Fahrtrichtung Bundesstraße gesperrt ist; nur noch Linienbusse dürfen aus der Bachstraße über die Schienen auf die Bundesstraße fahren. „Die Busse können nicht über die für alle anderen ausgewiesene Umleitungsstrecke über Helbecker Weg fahren. Wir reden hier aber nur über eine Handvoll Fahrten pro Tag“, begründet Wachtmeister die Ausnahmeregelung.

Für „normale“ Verkehrsteilnehmer ist der Bahnübergang aus Richtung Bachstraße gesperrt, weil hier die Gefahr besteht, dass die Schienen blockiert werden, wenn sich der Verkehr auf der Bundesstraße staut. Roland Wachtmeister: „Sollte dann etwas passieren, müsste der Bahnübergang für die Dauer der Bauarbeiten ganz gesperrt werden.“ So können Autofahrer immerhin noch von der B 236 über die Gleise in Richtung Bachstraße oder Eichendorffstraße abbiegen. Noch etwa sechs Wochen dürfte diese Regelung Bestand haben, dann sollen die Arbeiten an der Gasleitung und die Straßenbauarbeiten vor den Walzwerken beendet sein.

Im weiteren Jahrsverlauf, möglicherweise ab Anfang August, wird der Bahnübergang Bachstraße dann aber trotzdem noch einmal ganz gesperrt werden müssen. Dann nämlich, wenn auch der B 236-Abschnitt zwischen den Walzwerken und dem „scharfen Eck“ erneuert wird. Dazu müsse allerdings zuerst die Ehrenmalstraße wieder befahrbar sein, betonte Wachtmeister. Dann nämlich könne der Busverkehr über diese Strecke umgeleitet werden.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare