Schneekanone und Nikolaus auf Moped

Die Band Farbecht begeisterte 2015 bereits als Headliner beim „Rennerde Open Air“. Jetzt tritt sie am 17. September wieder in Aktion. Viele Fans freuen sich schon auf das Musikereignis im Dorf.

Nachrodt-Wiblingwerde -   Die Wetterprognosen für Sonntag sind Gisela Gundermann und Norbert Grebe schnuppe, denn für die Betreiber des Cafés Klunterbunt steht jetzt schon fest, dass es an diesem Tag schneien wird in Rennerde. Nann nämlich steigt der erste Weihnachtsmarkt im August im Dorf.

Weitere Veranstaltungen sind der erste Open Air-Gottesdienst und der Nachholtermin von Rennerde rockt.

Für skurrile Ideen ist das Duo Gundermann/Grebe immer zu haben, weshalb es für die elf Aussteller gar nicht verwunderlich war, für einen Weihnachtsmarkt im August zuzusagen.

Geboten wird am Sonntag ab 11 Uhr einiges, darunter außergewöhnliche Marmeladenkreationen, Kinderbekleidung, mit Buchseiten gestaltete Kerzen, Holzartikel, Krippen, Grußkarten, Vintage-Schmuck, Liköre und Glasartikel. Auf eine winterliche Kulisse wollen die Gastgeber trotz sommerlicher Temperaturen nicht verzichten. Deshalb ist eine Schneekanone bestellt, die den Vorhof des Cafés mit weißer Pracht ausstatten wird. In die Flocken hinein fährt ein Nikolaus auf dem Moped. Glühwein, Kinderpunsch, Weihnachtsmusik, Lebkuchen, Zipfelmützen und Bratwurst fehlen bei dieser Veranstaltung natürlich nicht.

Geöffnet ist der Weihnachtsmarkt so lange, wie Gäste und Aussteller Lust haben, schöne Stunden in Rennerde zu verbringen. Zugesagt haben Kreative aus Altena, Nachrodt, Wiblingwerde, Hemer, Oestrich und Letmathe. Der Eintritt zum Markt ist frei.

Der Schnee wird wohl weggeschmolzen sein, wenn am Wochenende darauf die evangelisch-freikirchliche Gemeinde Nachrodt zu ihrem ersten Open Air-Gottesdienst nach Jahren auf den Platz des Klunterbunt einlädt. Am Sonntag, 21. August, sind ab 11 Uhr alle Interessenten dazu eingeladen. Jürgen Gütting hat sich sehr gefreut, als Gisela Gundermann mit dieser Idee an ihn herantrat. ,,Früher hat die Gemeinde öfter Freiluftgottesdienste auf dem Roland veranstaltet. Das war immer ganz schön”, erinnert sich das Gemeindemitglied.

Jürgen Gütting wird an diesem Sonntag aus der Scheune heraus eine Predigt halten. Unterstützt wird er von den jungen Musikern, die auch bei den regulären Gottesdiensten im Gemeindehaus die traditionellen und modernen Kirchenlieder an Klavier, Schlagzeug und Gitarre begleiten. Niemand muss sich sorgen, nicht mitsingen zu können. Liedzettel oder Gesangbücher werden mitgebracht. Für Sitzgelegenheiten ist auf dem Parkplatz gesorgt. Für den Fall, dass es regnen sollte, wird ein Zelt aufgestellt. Im Anschluss an den Gottesdienst wird ein kleiner Imbiss gereicht und es besteht die Möglichkeit zum gemütlichen Beisammensein. Jürgen Gütting lädt auch Nicht-Mitglieder der Gemeinde herzlich ein: ,,Uns ist jeder willkommen!”

Musik wird aus der Scheune heraus auch erklingen, wenn am Samstag, 17. September, der Nachholtermin für Rennerde rockt stattfindet. Das Lineup musste ein wenig verändert werden: ,,Die Band Any Beat Counts und das Wolfman Blues Orchestra können an dem Tag leider nicht auftreten”, bedauert Norbert Grebe. Aber er hat für Ersatz gesorgt: Billie Ray and the Wild werden einspringen. Bei der coolen Combo spielt auch ein Lokalmatador mit: Der aus Wiblingwerde stammende Andy Schade. Norbert Grebe und Gisela Gundermann haben sich von den Live-Qualitäten der Gruppe persönlich überzeugt. Headliner Farbecht und Gitarrist Frank Neuhaus konnten ihren Terminkalender auf den Ausweichtermin anpassen. Und auch der Spielmannszug Rahmede, der mit seinen Melodien ähnlich dem Wacken-Festival das Konzert eröffnen wird, macht mit.

Ansonsten bleibt alles beim Alten: Los geht es um 17 Uhr, der Eintritt ist frei, Einnahmen aus Speisen und Getränken werden Nachrodter Kindergärten gespendet.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare