Loser, der lange Weg zu mir

+
Pastor Kube freut sich mit den Kindern und Helfern auf eine spannende Kinderbibelwoche

Nachrodt-Wiblingwerde - "Loser, der lange Weg zu mir", so heißt eine Geschichte, die im Mittelpunkt der Kinderbibelwoche der evangelischen Gemeinde Nachrodt-Obstfeld steht.

 Nick soll in ein Camp für besonders kluge Kinder. Nick möchte partout nicht, versucht sich mit allen Argumenten zu wehren. Nichts fruchtet – und so macht er sich auf den Weg in ein Lebensabenteuer. Er trifft Schnecki, die mehr als träge ist, die Campleiterin Frau Eifer, bei der alles drunter und drüber geht, und Mia, die gemobbt wird, die aber für Nick ein Fels in der Brandung ist. Wird Nick es schaffen, seinen Weg zu finden? Die Kinderbibelwoche der evangelischen Gemeinde Nachrodt-Obstfeld wird es zeigen.

„Loser, der lange Weg zu mir“, heißt die Geschichte, die in vier aufeinander aufbauende Theaterstücke unterteilt ist. Das Besondere: Die Stücke spielen zum einen im „Hier und Jetzt“, zum anderen werden parallele Situationen in der Bibel gesucht. 30 Kinder kommen seit gestern und bis zum Freitag täglich in die evangelische Kirche, um mit Pastor Wolfgang Kube, Andrea Gruß und den Helfern Marina, Tobias, Fabian, Svenja, Anna, Natalie, Nicole, Jan, Hendrik und Daniel eine spannende Zeit zu erleben.

 Die Theaterstücke hat Andrea Gruß geschrieben: „Die Probleme, die es heute gibt, gab es auch früher schon. Viele Antworten findet man in der Bibel. Man muss nur manchmal zweimal lesen.“ Und so freut sie sich auf eine lebendige Woche mit den Mädchen und Jungen, die zwischen sechs und zwölf Jahre alt sind. Sie werden nicht nur in die kleinen Theaterstücke integriert, sie werden auch als Wochenarbeit ein Leinwandbild gestalten (Lerne aus der Vergangenheit, träume von der Zukunft, aber lebe im Hier und Jetzt) und Leuchtengel auf Steine malen.

 Für jedes Kind gibt es zudem ein kleines „Überlebenspaket“, denn „im Leben geht nun mal nicht immer alles glatt.“ Offizieller Abschluss der Kinderbibelwoche ist am Sonntag im Gottesdienst ab 10 Uhr.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare