Das halbe Dorf auf den Beinen beim Wiblingwerder Feuerwehrfest

Einmal am Steuer eines großen Feuerwehrfahrzeugs: Das fanden die kleinen Gäste super!

Nachrodt-Wiblingwerde - Strahlende Gesichter bei der Wiblingwerder Feuerwehr: „Es ist einfach alles perfekt. Schöner könnte es wohl nicht sein“, freute sich Löschgruppenführer Ralf Gottwald. Der Tag der offenen Tür rund um das Gerätehaus lockte hunderte Besucher an.

Aktionen für Kinder, Interessantes für Technikbegeisterte, Einblicke hinter die Kulissen einer Feuerwehr, Servicestation für Bürger, Vorführungen, Livemusik und jede Menge Zeit für Geselligkeit: Die ehrenamtlichen Retter hatten sich mächtig ins Zeug gelegt, um ihren Besuchern eine rundum gelungene Veranstaltung bieten. Mehr als eine Woche hatten sie jeden noch so kleinen Winkel ihres Gerätehauses geputzt, die Fahrzeuge auf Hochglanz poliert, Buden aufgebaut und für die Vorführung trainiert.

„Es war schon ein großes Gemeinschaftswerk“, sagte Gottwald. Die Wiblingwerder und auch zahlreiche Besucher von außerhalb wussten diese Mühen sichtlich zu schätzen.

Wer mutig war, konnte beispielsweise einen einzigartigen Blick über Wiblingwerde genießen. Denn wenn in Wiblingwerde gefeiert wird, darf traditionell die Drehleiter aus Altena nicht fehlen. Allerdings war es nicht das 2012 angeschaffte hochmoderne Fahrzeug, sondern ein älteres Ersatzfahrzeug. Grund: Die gemeinsame Drehleiter der Altenaer und Nachrodt-Wiblingwerder Feuerwehr ist derzeit zur Wartung beim Hersteller – das ist alle paar Jahre Vorschrift.

Während sich die einen in die Luft fahren ließen, entdeckten vor allem die kleinen Besucher die anderen Fahrzeuge und ihre umfangreiche Ausstattung und lernten so, dass „ihre“ Feuerwehr für viel mehr als nur die Brandbekämpfung gerüstet ist. Der Slogan „Kein Eisen ist zu heißen“, mit dem die Feuerwehr der Doppelgemeinde um Nachwuchs wirbt“, bewahrheitete sich jedenfalls beim Blick auf die Geräte.

Für viele Kinder erfüllte sich sogar der Traum, einmal mit einem echten Feuerwehrmann in so einem Wagen zu sitzen. Die Frauen der Feuerwehrmänner hatten derweil einige weitere Aktionen für die Kinder aufgebaut: Dosen abschießen mit einer Wasserpumpe, Schminken, eine Hüpfburg, Stelzenlauf und noch viel mehr.

Am Abend sorgte DJ Marco für Stimmung. Bis in die frühen Morgenstunden wurde rund um das Gerätehaus kräftig gefeiert und damit einmal mehr der Erweis erbracht, dass die Wiblingwerder Wehr ein wichtiger Bestandteil des Lebens im Dorf ist.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare