Albert-Schweitzer-Hauptschule: Kein großes Fest zum Abschied

+
Dass es kein großes Tam-Tam gibt, kommt Schulleiter Rüdiger Grote gelegen. "Es wird ja nicht ein ganzer Schulstandort geschlossen."

Wie verabschiedet man sich von einer Schule, um die man so gekämpft hatte? Mit einem großen Fest? Mit Ehrungen und Tam-Tam? Nein, eher in einem ungewöhnlichen Rahmen, auf den sich die Schüler und Schülerinnen freuen – nämlich auf dem Hof Simon in Haste. Dort werden am 5. Juli die jungen Leute der letzten Abschlussklasse der Albert-Schweitzer-Hauptschule ihre Zeugnisse bekommen. Ob in diesem Rahmen auch Schulleiter Rüdiger Grote offiziell in den Ruhestand verabschiedet wird, steht noch nicht fest.

Klar ist, dass Bürgermeisterin Birgit Tupat und Kämmerin Gabriele Balzukat zum Hof Simon kommen werden – ebenso die drei Fraktionsvorsitzenden von CDU, UWG und SPD. Eingeladen sind natürlich auch die Lehrer, die ehemaligen Lehrer und die Eltern. „Und wenn der offizielle Teil vorbei ist, können die Jugendlichen dort weiterfeiern“, freut sich Schulleiter Rüdiger Grote auf ein tolles Fest.

Normalerweise gibt es Zeugnisse natürlich in der Schule. Und nur einmal in der Laufbahn von Rüdiger Grote wurde ein anderer Ort gewählt: nämlich das Gerätehaus Wiblingwerde. „Aber das ist auch schon sehr lange her“, schmunzelt der scheidende Schulleiter. Dass kein großes Aufheben um die Schließung der Albert-Schweitzer-Hauptschule gemacht wird und dass es – anders als es sich die Kommunalpolitiker gewünscht hatten – , kein großes Abschiedsfest geben wird, kommt ihm sehr gelegen.

„Es geht ja mit der Sekundarschule weiter. Es wird ja nicht ein ganzer Schulstandort geschlossen“, sagt Rüdiger Grote. Zeit, um etwas Großes vorzubereiten, hat es auch nicht gegeben. Denn eigentlich war die Schließung der Hauptschule erst für das kommende Jahr geplant.

 „Wenn man ein Fest für Ehemalige hätte auf die Beine stellen wollen, hätte man ein Jahr vorher anfangen müssen“, sagt Kämmerin Gabriele Balzukat. Und so geht eine Schulära, die 1971 am Holensiepen begann, mit einem ungewöhnlichen Rahmen zu Ende. Übrigens: Schüler und Lehrer freuen sich auch besonders auf die Abschlussfahrt nach Berlin. Alle fahren gemeinsam. Los gehts am 27. Juni um 10.30 Uhr ab Bahnhof Letmathe. Der letzte offizielle Schultag der Albert-Schweitzer-Hauptschule ist dann am 8. Juli.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare