Projektwoche „Miteinander leben, voneinander lernen“

Nachrodt-Wiblingwerde - Die gute Nachricht: Es hat alles super geklappt. Die schlechte: Die aufregende Projektwoche an der Grundschule Nachrodt ist schon wieder vorbei. Am Freitag kamen Eltern, Großeltern und Freunde an der Ehrenmalstraße vorbei, um die Workshop-Ergebnisse zu bestaunen und einen Blick hinter die Kulissen zu werfen.

Und so wurden stolz Tänze aus verschiedenen Kulturkreisen präsentiert, bunte Glückssbringer aus Pappmaché gezeigt, gemalte und gebastelte Kunstwerke vorgestellt oder ungewöhnliche Spiele mit Murmeln und Regenbogen-Bändern vorgeführt. Viele neue Freundschaften sind zwischen den 242 Mädchen und Jungen aus den Grundschulen Nachrodt und Wiblingwerde entstanden. „Es war eine aufregende Woche für alle“, strahlte Schulleiterin Carsta Coenen. Die Kinder besuchten auch die Feuerwehr und das Perthesheim und kamen unter dem Motto „Miteinander leben, voneinander lernen“ mit vielen unbekannten, neuen Dingen in Berührung.

So ging es beispielsweise um Bücher in verschiedenen Sprachen oder um Kinderspiele aus anderen Ländern. „Der Lieblingsort war die Küche“, erzählt die Schulleiterin. Dort gab es jeden Tag andere Köstlichkeiten: türkisches, kroatisches oder auch afrikanisches Essen. „Alle sind zum Naschen gekommen“, sagt Carsta Coenen. Sie kann sich gut vorstellen, eine Projektwoche dieser Art alle zwei Jahre anzubieten. Ein Dank geht an alle Helfer und an die tatkräftigen Eltern, die übrigens die Idee für die Woche hatten, in der Toleranz füreinander im Mittelpunkt stand.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare