25 Osterfeuer in der Doppelgemeinde

Am Osterwochenende werden in der Doppelgemeinde voraussichtlich 25 Osterfeuer angezündet. Das sind neun Feuer weniger als noch vor drei Jahren. Foto: MZV-Archiv

Nachrodt-Wiblingwerde - Die Zahl der Osterfeuer in der Gemeinde ist offensichtlich rückläufig. Bis gestern waren im Amtshaus 25 Feuer gemeldet. Diese Zahl nannte Dirk Recker vom für Sicherheit und Ordnung zuständigen Fachbereich der Gemeindeverwaltung.

Von Volker Griese

Im vergangenen Jahr brannten in der Doppelgemeinde an den Ostertagen noch 30 Feuer, 2012 waren es sogar 34. Heute endet die Anmeldefrist für Feuer, die in diesem Jahr am Karsamstag oder am Ostersonntag brennen sollen.

Osterfeuer müssen in der Gemeinde nicht formell genehmigt werden, allerdings müssen Veranstalter ihr Vorhaben im Amtshaus anmelden. Handelt es sich nach Auffassung der Gemeinde um Brauchtumsfeuer und werden die erforderlichen Sicherheitsvorkehrungen getroffen, steht dem Abbrennen im Normalfall nichts im Wege. Ob allerdings alle Osterfeuer in Nachrodt, Wiblingwerde und den umliegenden Weilern als Brauchtumspflege eingestuft werden können, darf getrost bezweifelt werden, zumal die Öffentlichkeit in den meisten Fällen ausgeschlossen ist. Oftmals treffen sich einfach Nachbarn, um ein paar Stunden gemeinsam am prasselnden Feuer zu verbringen. Die Gemeinde drückt nach Reckers Worten bei der Bewertung aber sehr oft ein Auge zu. „Zum Teil werden die Feuer ja auch schon seit vielen Jahren immer wieder abgebrannt“, sagte Recker.

Wo brennt es?

Nur eins der insgesamt 25 bisher angemeldeten Osterfeuer ist wirklich öffentlich: das Osterfeuer am Gartenhallenbad. In Rennerde brennt zudem noch ein Feuer, zu dem nach Angaben der Gemeinde aber nur die Bewohner des Dorfes Zutritt haben. An den anderen Feuern versammeln sich zumeist Nachbarn, Freunde und Bekannte. Wer möchte, dass wir über ein Osterfeuer in Wort und Bild berichtet, kann sich noch bis Donnerstag, 2. April, an die Redaktion wenden (Tel. 0 23 52/91 87 23, E-Mail ak-nachrodt@mzv.net)

Ein Osterfeuer zu dem jedermann Zutritt hat und sogar willkommen ist, brennt am Ostersonntag hinter dem Gartenhallenbad. Veranstaltet wird es vom Förderverein des Gartenhallenbades, der damit Mittel für den weiteren Betrieb des Schwimmbads generieren will. Handfeste Unterstützung erhalten die Bad-Förderer durch andere Vereine wie zum Beispiel die „Jedermänner“ des TuS Nachrodt-Obstfeld, die Fußballer der Sportvereinigung Nachrodt oder den Tennisclub, die stundenweise Dienst im Getränkewagen „schieben“. An anderen Stellen werden allerdings noch Helfer gesucht: Insbesondere für den Imbissstand, wo Würstchen und Pommes verkauft werden sollen, weist die Helferliste noch Lücken auf. Wer den Förderverein des Gartenhallenbades bei Vorbereitung und Durchführung des Osterfeuers unterstützen möchte, kann sich an Sonja Hammerschmidt (Tel. 0 23 52/93 31 75) wenden oder per E-Mail (info@buergerbad.net) melden.

Das Osterfeuer am Gartenhallenbad wird am Ostersonntag übrigens um 17 Uhr zunächst von Pfarrer Wolfgang Kube und Pastor Hermann-Josef Lösing gesegnet und anschließend mit dem Osterlicht aus der Kirche angezündet. Für Kinder wird ein kleines Feuer angezündet, an dem die Mädchen und Jungen dann Stockbrot backen können.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare