Bürger sind geteilter Meinung

Jugendzentrum hat viele Befürworter - aber auch Kritiker

Marion Collingwood zählte zu jenen Passanten, sie sich spontan mit ihrer Unterschrift für die Nachrodter Kurve aussprachen. „Für junge Leute wird ein Treffpunkt gebraucht.“ - Fotos: Hornemann

Nachrodt-Wiblingwerde -    Die Hälfte der benötigten Unterschriften für das Bürgerbegehren zum Erhalt des Jugendzentrums sind schon am frühen Samstagvormittag, 4. Juli, zusammengekommen. Ein Infostand im Edekamarkt brachte Sylvia Olbrich, Ingo Graetz und Regina Tesmer den Zulauf, den sie sich erhofft haben. Nicht alle Nachrodt-Wiblingwerder sind aber für den Erhalt der Einrichtung. „Wenn es nicht mehr angenommen wird, hat es sich überholt.“

So sehen es Kerstin und Thomas Barsekow. „Wir sind natürlich keine Gegner dieser Einrichtung. Ich war selbst in meiner Jugend in Letmathe ein begeisterter Jugendzentrums-Nutzer. Aber die Zeiten haben sich geändert“, begründet Thomas Barsekow, weshalb er nicht unterschrieben hat. Soziale Netzwerke, veränderte Schulzeiten und verlagerte Interessen haben die Nachrodter Kurve seiner Ansicht nach für zu viele junge Leute uninteressant gemacht. „Das ist für unsere kleine Gemeinde einfach zu kostenintensiv.“

Weitere Meinungen unserer Momentaufnahme Montagausgabe (6. Juli) des AK

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare