und macht fleißig Pläne / Ehrungen

MGV Frohsinn trotzt den Nachwuchssorgen

Stefan Wolff, Otto Rudolph, Siegfried Figge und Otto Mattke waren die „weißen Raben“ im Jahr 2015. Foto: Hornemann

Nachrodt-Wiblingwerde - 60 Jahre singt Jürgen Huwig schon im MGV Frohsinn. Ausgerechnet zu seiner Ehrung, die am Samstag, 30. Januar, im Rahmen des Familienfests des Gesangvereins stattfinden sollte, hatte ihm die Gesundheit einen Strich durch die Rechnung gemacht. Die Auszeichnung durch den westfälischen Sängerbund wird natürlich nachgereicht.

Huwig ist nicht das einzige Mitglied mit dieser bemerkenswerten Leistung. Geehrt wurden auch Dieter Eckhardt und Friedhelm Wenders (50 Jahre), Jürgen Gütting, Stefan Wolff, Michael Kruse und Edmund Born (40 Jahre) und Friedrich Schulte, Hans-Peter Joergens, Rolf Prinsen und Herrmann Schmidt (25 Jahre). Nicht alle konnten ihre Auszeichnung persönlich entgegennehmen. Eingebettet war die Ehrung in einen bunten Abend mit den Sängerfrauen, der von Musik und Sketchen untermalt war.

Vorangegangen war die Jahreshauptversammlung des MGV Frohsinn im kleinen Saal der Rastatt, die Vorsitzender Jürgen Huwig trotz Erkrankung vorbereitet hatte. Sein Stellvertreter Werner Griesel führte durch die Tagesordnung. Huwig ließ verlesen, dass der MGV sich trotz dezimierter Anzahl aktiver Sänger immer noch hören lassen könne. Zahlreiche Aktivitäten im vergangenen Jahr hatten dafür gesprochen. So war der Chor beim Frühlingssingen, bei Ständchen, beim Ansingen des 1. Mai, in den Seniorenheimen, in der evangelischen Kirche, bei ,,Lenne lebt”, an Volkstrauertag und Totensonntag, sowie beim Weihnachtsmarkt und zum 120-jährigen Bestehen des MGV Wiblingwerde aufgetreten. Höhepunkt war natürlich das große Adventskonzert mit befreundeten Ensembles, auf das sich die Sänger mit einem Stimmbildungsseminar vorbereitet hatten. Besonders gewissenhaft hatten sich Siegfried Figge, Otto Mattke, Otto Rudolph und Stefan Wolff auf die Auftritte vorbereitet und kaum eine Chorstunde verpasst, weshalb sie als ,,Weiße Raben” ausgezeichnet wurden. Disziplin, das hatte Huwig betont, müsse in Anbetracht gesunkener Sängeranzahl großgeschrieben werden: Auch einzelne personelle Ausfälle könntenaktuell zu kompletten Terminabsagen führen, wenn eine Stimme weg bricht.

Die Gewinnung neuer Sänger bleibt deshalb auch im neuen Jahr erklärtes Ziel. Auftrittgelegenheiten gibt es reichlich: Gebucht sind das Freundschaftssingen mit dem Oesetaler Frauenchor am 19. März, ein Auftritt bei der Aktion „Helfen und helfen lassen” am 8. April, das Ansingen zum 1. Mai in Wiblingwerde und das Erntedankfest am 25. September. Der Frohsinn tritt auch zum Reformationstag am 31. Oktober in der evangelischen Kirche Nachrodt auf. Ein Stimmbildungsseminar ist für den 19. November eingeplant - auch in der Hoffnung, dass ein Adventskonzert vom Kulturverband der Gemeinde geplant wird. Darüber wird am 9. März informiert.

Gesellig wird’s im Sommer auch: Am 27. August findet eine Vereinsfahrt zur Sorpe mit attraktivem Programm statt. Dem Vorstand sprachen die Sänger am Samstag ihr volles Vertrauen aus: Alle Funktionäre wurden einstimmig en bloc wiedergewählt.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare