Open-Air-Konzert in Rennerde

Die Coverband Farbecht aus Mettmann gestaltet den größten Teil des Open-Air-Konzerts in Rennerde.

Nachrodt-Wiblingwerde - Fans von guter, alter Rockmusik können am Samstag, 20. Juni in Rennerde auf ihre Kosten kommen. Norbert Grebe und Gisela Gundermann, Inhaber des Cafés Klunterbunt, veranstalten dann erstmals ein Open-Air-Konzert. Der Erlös ist für einen guten Zweck bestimmt.

Den Hauptteil des Konzertes wird ab 17 Uhr die Band Farbecht bestreiten. Die Cover-Rockband aus dem Bergischen Land steht für kräftige und dynamische Klangfarben, die von fünf Musikern auf die Bühne gebracht werden. Im Programm finden sich gefühlvolle Balladen ebenso wie rockige Nummern aus den vergangenen 30 Jahren. Dabei greifen die Musiker auf Stücke von Westernhagen, Mark Knopfler und David Bowie zurück, interpretieren aber auch Songs von den Red Hot Chili Peppers, Neil Young und Billy Idol. Und immer versucht die Band, neben dem sogenannten Mainstream feine neue Stücke in ihr Programm zu integrieren, wodurch sie sich von vielen anderen Coverbands unterscheidet. Farbecht ist in kein Korsett zu pressen, da die Bandmitglieder in vielen Musikstilen zuhause sind und mit echter Begeisterung für ihr Publikum spielen. Deutsche und englische Songs interpretiert Sänger Martin Grünert kraftvoll und abwechslungreich. Begleitet wird er dabei von Wolfgang Frederichs (Leadgitarre), Dieter Woiczik (Rhythmusgitarre), Frank Beutin (Bass) und Peter Gerbig (Schlagzeug).

Für die Pausen ist Frank Neuhaus engagiert: Der Altenaer Gitarrist und Gitarrenlehrer wird dafür sorgen, dass zwischen den Auftritten keine Langeweile aufkommt.

Stärken können sich die Gäste natürlich bei Snacks und Getränken. Der Erlös aus dem Verkauf kommt uneingeschränkt dem Wiblingwerder Waldkindergarten zugute. Eintritt müssen die Musikfans nicht bezahlen. Wer aber für den guten Zweck etwas geben möchte, kann ein Sparschwein füllen, dass Gisela Gundermann und Norbert Grebe am Veranstaltungstag aufstellen werden.

Weil die Parkplätze in Rennerde knapp sind, regen die Veranstalter an, möglichst Fahrgemeinschaften zu bilden. Norbert Grebe: „Die Parkplätze werden ausgeschildert und befinden sich direkt vor der Einfahrt ins Dorf. Wenn es geht, sollte aber nicht jeder allein mit dem Auto kommen,denn es stehen nur etwa 90 Parkplätze zur Verfügung.“

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare