Feuerwehr verschickt 240 Werbebriefe

+
Wehrleiter Michael Kling und Bürgermeisterin Birgit Tupat haben alle Briefe persönlich unterschrieben.

Nachrodt-Wiblingwerde - „Du möchtest auch einmal ein Held sein? Dich für die Menschen in Deiner Gemeinde einsetzen? Leben retten, Brände löschen, Fluten stoppen, Unfallopfer befreien?“ Mit diesen Worten beginnen die Briefe, die heute (23. Mai 2016) in Nachrodt-Wiblingwerde mit der Post kommen. Oder die vielleicht sogar schon da sind.

 240 Schreiben – alle persönlich von Wehrleiter Michael Kling und Bürgermeisterin Birgit Tupat unterschrieben – sind an 240 Frauen und Männer zwischen 17 und 35 Jahren gegangen. „Die Mitgliederwerbung steht immer oben an“, sagt Michael Kling, der gern die Werbetrommel für die Feuerwehr rührt – und natürlich auf viele Rückmeldungen hofft. Die Briefe, die zunächst erst einmal „nur“ an die Frauen und Männer im oberen Gemeindebezirk gegangen sind, sollen Lust auf ein spannendes Ehrenamt machen. „Wer sich der Freiwilligen Feuerwehr anschließt, erlebt aber mehr als Blaulicht, Unfälle, Brände und Verletzte. Feuerwehr, das bedeutet vor allem eine starke Kameradschaft, ein Team, das immer an Deiner Seite steht“, heißt es in der ungewöhnlichen Post, bei der auch drei Feuerwehrmänner mit Bild von ihren Erfahrungen schwärmen: „Durch die Arbeit bei der Feuerwehr bekommt man einen anderen Blick aufs Leben“, sagt Feuerwehrmann Patrick Douven. Und auch die Brandinspektoren Sascha Panne und Pascal Nowak machen mit ihren Worten Mut für den Schritt in die Feuerwehr. „Der Plan für die nächsten sechs Jahre ist definitiv, dass wir uns um das wichtigste Kapital kümmern. Und das ist das Personal“, erklärt Michael Kling, frischgebackener neu/alter Wehrleiter für seine zweite Amtszeit. Dabei ist es ihm und Bürgermeisterin Birgit Tupat besonders wichtig, dass die Wertschätzung für die Feuerwehrmänner und -frauen eine erhebliche Steigerung erfährt. Gemeinsam möchten sie eine Initiative starten, um die „schwere ehrenamtliche Tätigkeit in welcher Form auch immer zu fördern und zu honorieren“, so Birgit Tupat. Demnächst soll es eine Ideen-Werkstatt geben. „500 Euro kann ich den Leuten leider nicht zahlen, aber es gibt sicher andere Dinge, die wir machen können und wollen.“ Wer sich über die Feuerwehr informieren möchte, kann dienstags ab 20 Uhr zu den Info-Abenden ins Gerätehaus in Wiblingwerde kommen. Zudem gibt es auch eine webseite: www.feuerwehr-nw.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare