Ausbau der L 692: Landesbetrieb Straßen.NRW lässt Baufeld frei machen / Vollsperrung

Mehr als 230 Bäume werden gefällt

Der Kreinberger Weg ist ebenfalls von Samstag, 20. Februar, bis Sonntag, 21. Februar, Einbahnstraße. Foto: Machelett

Nachrodt- Wiblingwerde -   Der Artenschutz, das versichert der Landesbetrieb Straße.NRW „ist gutachterlich untersucht und wird gewahrt.“ Dennoch: Wenn am Samstag, 20. Februar ab 6 Uhr bis Sonntag, 21. Februar, 20 Uhr, die Serpentinen der L 692 in Nachrodt-Wiblingwerde zum Baufeld werden, wird das Natur- und Landschaftsbild nicht wieder zu erkennen sein.

Gefällt werden nämlich 150 kleinere und 85 größere Bäume, wie Straßen-NRW ankündigt. Das sei für den sicheren Ausbau und die Sanierung der Straße unumgänglich. Bitte deshalb beachten: Die L 692 wird am Wochenende zwischen Westersiepen und Rennerde voll für den Verkehr gesperrt. Die möglichen Ausweichstrecken sind großflächig ausgewiesen, etwa die Umleitung zwischen Nachrodt-Wiblingwerde und der A 45-Anschlussstelle Lüdenscheid-Nord. Die führt über die B 236 / L 530. Noch einmal zur Erinnerung: Der Kreinberger Weg von der B 236 aus in Richtung L 692 zwischen dem Helbecker Weg und Ortslage Kreinberg wird zur Einbahnstraße. Die Ortslage Kreinberg und der Tannenhof Tacke sind davon nicht betroffen. Auch der Brachtenbecker Weg ab der L 692 (Oevenscheid) in Richtung B 236 bis zum Bebauungsbeginn auf dieser Straße wird einspurig geführt. Die Straßenbaumaßnahmen selbst sollen Ende des zweiten Quartals 2016 beginnen. Auf einer Strecke von 1,2 Kilometern wird dann zwischen der Kreuzung der Wiblingwerder Straße/In der Hardt und der Kurve hinter der Salzhalle die Fahrbahn saniert. Einher geht damit eine Aufweitung der Straße im Bereich der Serpentinen.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare